| 02:45 Uhr

280 Kinder starten beim Unicef-Lauf in Spremberg

Auch Pippi Langstrumpf war mit dabei.
Auch Pippi Langstrumpf war mit dabei. FOTO: dbo1
Spremberg. Zum 10. Astrid-Lindgren-Lauf sind an der gleichnamigen Grundschule auf dem Schomberg in Spremberg rund 280 Schüler gestartet. . Bogott/dbo1

Der Lauf wird von Unicef initiert. Schüler der sechsten Klassen haben im Vorfeld in den Klassen das Projekt "Schulen laufen für Schulen in Afrika" vorgestellt.

Lehrer und Erzieher hatten sich auch diesmal wieder in Kostümen der Kinderbuchfiguren, wie sie Astrid Lindgren einst zum Leben erweckte, gezeigt. Angeführt natürlich von Pippi Langstrumpf. Jeder Teilnehmer erhielt eine Laufkarte, auf der jede gelaufene Runde abgestempelt wurde. Wie viel bei dem diesjährigen Wettkampf erlaufen wurde, das werden die Kinder noch vor den Herbstferien erfahren. Auf alle Fälle verbleibt die Hälfte der Summe an der Schule und die andere Hälfte spendet Unicef für Schulen in Afrika. Vielleicht wird die einstige Rekordsumme von 3500 Euro in diesem Jahr ja sogar geknackt.

Die Schüler für Bewegung, Sport und Spiel zu begeistern und gleichzeitig etwas für eine gute Sache zu tun, das funktioniert an der Astrid-Lindgren-Grundschule bereits seit Jahren. 2015 konnte man sich von dem Erlös eine Spielgerätekombination anschaffen. In diesem Jahr sollten es ursprünglich Tischtennisplatten sein. Da die Stadt Spremberg der Schule aber bereits drei Platten zur Verfügung stellte, kann nun das Geld für andere Zwecke genutzt werden. Auf alle Fälle wird es etwas für den Außenbereich, sagt Schulleiterin Regina Branzke. Entscheiden werden Schüler, Klassensprecher und Eltern. Für Unicef kamen in den vergangenen Jahren mehr als 8000 Euro zusammen. D