| 15:38 Uhr

Judo-Talent
14-Jährige träumt von Olympia

Judosportlerin Janine Kratzin aus Döbern ist in ihrer Sportart sehr erfolgreich. Jetzt besucht sie Sportschule in Leipzig, die Judo-Grundlagen hat ihr Reinhard Jung vermittelt.
Judosportlerin Janine Kratzin aus Döbern ist in ihrer Sportart sehr erfolgreich. Jetzt besucht sie Sportschule in Leipzig, die Judo-Grundlagen hat ihr Reinhard Jung vermittelt. FOTO: Arlt Martina
Spremberg/Döbern. Janine Kratzin gehört zu den erfolgreichsten Judo-Sportlern aus dem Sakura-Team. Von Martina Arlt

Man darf gespannt sein, mit welcher Medaille Janine Kratzin vom European Cup aus Berlin zurückkehren wird, der an diesem Wochenende stattfindet. Die 14-Jährige startet in der Altersklasse U 18. Seit sieben Jahren betreibt sie Judosport und bewies in dieser Zeit immer wieder, dass sie es drauf hat. Erst vor wenigen Tagen kehrte sie von der deutschen Einzelmeisterschaft in Herne mit einem Pokal zurück. Sie belegte den dritten Platz in der Gewichtsklasse 40 Kilogramm. Damit hat sie die 35. Medaille für die Spremberger Sakura-Sportler erkämpft.

Der Judoverein konnte im vergangenen Jahr auf sein 35-jähriges Bestehen zurückblicken. Seit 1992 wurden neunmal Gold, viermal Silber und 22-mal Bronze erkämpft. Zu den erfolgreichsten Sportlern des Vereins bei den deutschen Einzelmeisterschaften gehörten Melissa Mache, Linus Zarse, Ronny Ulbrich und Stefan Grosa.

Die sportliche Karriere von Janine Kratzin begann in der Judo-AG Döbern, wo sie auch zu Hause ist. Die Grundlagen des Judosportes vermittelte ihr in den Anfangsjahren Trainer Reinhard Jung von Sakura. Mehrmals wurde Janine als beste Nachwuchssportlerin im Sakura-Team ausgezeichnet. Ihre erste Medaille errang sie 2012 beim Stadtwerke-Cup, bei dem sie Rang zwei erlangte. Bei weiteren Turnieren hatte sie oft die Nase vorn und konnte auf das Siegertreppchen steigen. Zweimal wurde sie Landesmeisterin.

2016 entschied sie sich für die Sportschule in Leipzig. Dort nimmt sie ihre weitere Laufbahn beim Sportclub der Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK) in Angriff. „Anfangs hatte ich schon manchmal Heimweh. Das ist jetzt eigentlich nicht mehr so. Ich wohne in einem Doppelzimmer mit einer Ringerin zusammen. Wenn Turniere anstehen, bleibe ich in Leipzig, ansonsten bin ich am Wochenende meist bei meiner Familie“, erzählt Janine.

Natürlich steht der Sport an der Leipziger Hochschule im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Am Tag stehen mehrere Trainingseinheiten an. Ob Profilsport, Krafttraining, Schulsport, Schwimmen, Handball, Volleyball, Turnen oder Leichtathletik – regelmäßiges Training muss einfach sein, um sich einmal mit „den ganz Großen“ zu messen. Wenn dann noch etwas Zeit bleibt, nimmt sich Janine gern einmal ein Buch vor oder hört Musik. Doch viel Freizeit bleibe in einer Sportschule nicht, sagt sie.

Janins großes Ziel ist es, einmal eine Medaille bei Olympia zu holen. Ihre ganze Familie ist stolz auf die sportlichen Erfolge von Janine, besonders ihr Vater Randolf. Mittlerweile befinden sich in Janins Zimmer elf Pokale und mehr als 40 Medaillen.