| 02:35 Uhr

13. Herbstfest zog Hunderte Besucher zum Schloss

Auch Majestäten und Burgfräuleins gefiel das herbstliche Flair am Stand von Gudrun Hering (2.v.l.).
Auch Majestäten und Burgfräuleins gefiel das herbstliche Flair am Stand von Gudrun Hering (2.v.l.). FOTO: Martina Arlt/mat1
Spremberg. Bei richtigem Herbstwetter verwandelte sich die Hofanlage des Niederlausitzer Heidemuseums in zünftiges Festareal – mittlerweile zum 13. Mal wurde hier die stürmische Jahreszeit gefeiert. Mit allem, was dazugehört. Martina Arlt / mat1

Jede Menge los war am Tag der Deutschen Einheit auf der bäuerlichen Hofanlage des Niederlausitzer Heidemuseums in Spremberg. Nun bereits zum 13. Mal lud das Museumsteam um Eckbert Kwast als Fachbereichsleiter Museum zu diesem Feiertagsevent ein. Hunderte Gäste pilgerten zum Spremberger Kulturschloss und verlebten dort einen sehr unterhaltsamen Nachmittag mit vielen kulinarischen Genüssen.

Traditionell feuerte der Museumschef den Radeweiser Backofen an, der sich gleich vor Ort auf der Hofanlage befindet. 60 Brote wurden für dieses Fest gebacken und große Kuchenbleche, die an den Verkaufsständen für lange Schlangen sorgten. Bei der Backaktion wurde das Museumsteam von Mitarbeitern der Bäckerei Sternenbäck unterstützt.

Zum dritten Mal hielt Gudrun Hering herbstliche Pflanzen, Deko und eine Kostprobe von den Äpfeln für die Besucher bereit. Im Kessel dampfte die Soljanka. Dicht umlagert waren die Spremberger Humpenbrüder, die den edlen Gerstensaft ausschenkten. Die "Spinnfrauen" der Domowina-Ortsgruppe präsentierten sich traditionell und auch die Münzfreunde des Kulturbundes unter Regie von Ralf-Peter Tiegs waren mit ihren tollen Kostümen und einem Stand zum ersten Mal vertreten. Auch die aktuellen Heimatkalender hatten sie im Gepäck.

Ebenfalls Premiere hatte Christina Vatter aus Sellessen mit ihrem Hobbystand, sie war mit Stricksachen und selbst hergestellter Seife präsent. Romy Walther von der Museumspädagogik begeisterte die Kinder mit herbstlichen Basteleien. Der Spremberger Peter Wolf führte "seine Reitmädels" an. Besonders die Kinder drehten hoch zu Ross einige Runden am Schwanenteich. Zu diesem Event mit Volksfestcharakter spielten die "Welzower Blasmusikanten" auf. Als der Zauberer Hartmut Schirrock aus Weißwasser auf die Bühne trat, rückten besonders die Kinder näher. Er begeisterte die Gäste mit seiner professionellen Zauberkunst.

Zahlreiche Händler und Handwerker "schlugen ihre Zelte" auf der Schlossanlage auf und machten mit den unterschiedlichsten Angeboten auf sich aufmerksam.

An diesem Feiertag bestand auch die Möglichkeit, sich die Dauerausstellung in den Museumsräumen sowie die Sonderausstellung "Von der Mücke bis zum Elefanten" anzusehen, die einen Einblick in die Arbeit eines Tierpräparators gibt.