ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:18 Uhr

Neue Aufwandsentschädigung für Senftenberger Kommunalpolitiker
Zwölf Euro mehr Entschädigung für Stadtverordnete

Senftenberg. Senftenbergs Stadtverordnete erhalten nach der Kommunalwahl am 26. Mai monatlich zwölf Euro mehr an Aufwandsentschädigung für ihre ehrenamtliche Arbeit.

Hintergrund ist die verstärkte Nutzung des internetbasierten elektronischen Gremieninformationssystems und die Finanzierung eigener mobiler Endgeräte. Berechnungsgrundlage sind die Anschaffungskosten eines Gerätes, inklusive Zubehör, plus Lizenzen und Versicherungen. Die Kosten belaufen sich laut Stadtverwaltung so auf 720 Euro. Wird diese Summe durch die 60 Monate der fünfjährigen Wahlperiode geteilt, ergibt das zwölf Euro pro Monat. Ausgenommen von der Regelung sind die Ortsvorsteher, die in ihren Büros mit Technik ausgestattet werden. Während Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) die Erhöhung als „klares Zeichen der Anerkennung für die ehrenamtliche Tätigkeit“ verstanden wissen will, wurde im Parlament auch Kritik über die Höhe laut. Zuletzt wurde die Satzung im Jahr 2002 angepasst.

(jag)