„Viele fleißige Helfer haben seit selbstlos auf unserem Wasserturmplatz gearbeitet, damit der Weihnachtsmarkt möglich wird. Wir danken den zahlreichen Sponsoren, die finanzielle und materielle Mittel für unser Programm, unsere Bühne und die Geschenke für die Kinder zur Verfügung gestellt haben“, so der Bürgermeister.

Dann erfreuen die Jüngsten der Musikschule Fröhlich mit ihrer Leiterin Bettina Wernicke alle Anwesenden auf dem Wasserturmplatz. Ihr erstes Lied auf Triola und Akkordeon: „So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit“. Auch andere Bildungseinrichtungen erfreuten die Besucher mit ihren Programmen.

Wenn auch der Schnee fehlt - Jana Bartholick und Michael Krautz aus Schwarzheide finden die Atmosphäre des Weihnachtsmarktes gut. „Wir kommen jedes Jahr hierher und freuen uns, wenn die Kinder Musik machen.“ Isolde Zschiesche aus Grünewald sagt jedoch: „Das Angebot gefällt mir, aber die Schwarzheider müssten mehr aus ihren Wohnungen raus kommen.“

Der Anschnitt des zwei Meter langen Stollens um 15 Uhr ist ein Höhepunkt. „Ich habe das erste Stück der Schwarzheider Stolle bekommen. Der Mandelgeschmack ist toll“, lobt Karin Jacubasch.