| 02:42 Uhr

Zuzüge lassen die Stadt Senftenberg wieder langsam weiter wachsen

Senftenberg hat die 25 000-Einwohner-Marke wieder überschritten. Noch ist die Sterberate höher als die Geburtenzahl. Durch Zuzüge, auch von Migranten, ist die Stadt aber gewachsen.
Senftenberg hat die 25 000-Einwohner-Marke wieder überschritten. Noch ist die Sterberate höher als die Geburtenzahl. Durch Zuzüge, auch von Migranten, ist die Stadt aber gewachsen. FOTO: jag
Senftenberg. Der Lebensbaum der Stadt Senftenberg wächst wieder. Die aktuellen Einwohnerzahlen zeigen: Im vergangenen Jahr ist es erneut gelungen, viele Menschen davon zu begeistern, ihren Wohnsitz nach Senftenberg zu verlegen. Kathleen Weser

Das erklärt Rathaus-Sprecher Andreas Groebe. Insgesamt sind 1438 Menschen in die Kreisstadt gezogen, im Gegenzug haben 1131 Einwohner Senftenberg verlassen.

In den vergangenen Jahren war die Einwohnerzahl trotzdem gesunken, weil immer mehr Menschen starben, als neue Erdenbürger das Licht der Welt erblickten. "Dieser Trend hat sich zwar nicht verändert, die Einwohnerzahl ist aber effektiv wegen verstärkter Zuzüge trotzdem angestiegen", erläutert Andreas Groebe die statistischen Zahlen.

Zum 31. Dezember 2016 verzeichnete das Einwohnermeldeamt der Stadt Senftenberg exakt 25 187 Einwohner, das sind 185 mehr als noch im Vorjahr. Darunter sind aktuell 1361 Migranten, diese Zahl entspricht einem Anteil von 5,4 Prozent an der Gesamtbevölkerung.

Im vergangenen Jahr kamen 214 Senftenberger Kinder zur Welt, davon 108 Mädchen und 106 Jungen. Demgegenüber stehen 347 Sterbefälle.