ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:38 Uhr

Theater
Zum letzten Mal „Ewig jung“ in der Neuen Bühne

„Ewig Jung“ ist eine liebevolle Hommage an alle Künstler und die Songs einer Jugend.  ⇥Foto: Neue Bühne/Steffen Rasche
„Ewig Jung“ ist eine liebevolle Hommage an alle Künstler und die Songs einer Jugend. ⇥Foto: Neue Bühne/Steffen Rasche FOTO: Steffen Rasche
Senftenberg. (red/br) Erik Gedeons „Ewig Jung“ wird in der Neuen Bühne Senftenberg am Wochenende zum letzten Mal aufgeführt. Es ist ein musikalischer Abend mit einer schrägen Portion Altersweitsichtigkeit, der zeigt, dass das Älterwerden nur „halb so schlimm“ ist, wie man als junger Mensch vermutet.

(red/br) „Forever Young“ im Altersheim ist eine liebevolle Hommage an alle Künstler und die Songs einer Jugend, die im Jahr 2070 spielt, informiert die Senftenberger Theatersprecherin Christiane Freitag-Pittasch.

Längst dient das Theater einer Handvoll greiser Schauspieler auch als Altersresidenz. Abends sitzen sie auf der Bühne zusammen und durchleben noch einmal ihre größten Erfolge. Es sind die großen Bühnenrollen, die sie sich ins Gedächtnis rufen. Der Sound ihres Lebens! Ach, es könnte alles so schön sein, wäre da nicht Schwester Katrin, die ihre Schützlinge nicht nur mit Kinderliedern zum Mitklatschen malträtiert, sondern ihnen auch durch ihre musikalischen Vorträge über Krankheit, Alter und Tod die ganze Stimmung versaut. Doch kaum dreht sie ihnen den Rücken zu, regt sich bei den Bühnenstars die Lebensgier. Von „I Love Rock‘n‘Roll“ bis „Staying Alive“ zeigt sich: Der alte Kampfgeist ist noch nicht erloschen, nur etwas eingeschränkt durch morsche Knochen und falsche Gebisse.

Es spielen Hanka Mark, Marianne Helene Jordan, Sebastian Volk, Robert Eder, Tom Bartels und Eva Geiler.

„Ewig Jung“
Sonnabend, 12. Mai, 19.30 Uhr
Neue Bühne Senftenberg