| 02:46 Uhr

Zukunftsplan für das Waldbad Hosena

Das Waldbad Hosena ist in diesem Sommer schon geschlossen worden. Die Anlage soll zur neuen Saison verpachtet werden.
Das Waldbad Hosena ist in diesem Sommer schon geschlossen worden. Die Anlage soll zur neuen Saison verpachtet werden. FOTO: Steffen Rasche/str1
Hosena. Für das Waldbad Hosena soll ein Pächter gesucht werden, der den Badebetrieb und das Camp im Grünen weiterführt. In diesem Sommer hat die Stadt Senftenberg das Naturbad wegen personeller Engpässe schon schließen müssen. Kathleen Weser

Mit ihrem Zukunftskonzept verfolgt die Stadt den Betreiberwechsel ab der nächsten Badesaison. Ziele sind das Beleben der Freizeitanlage und das Reduzieren des Zuschussbedarfes. Eine beschränkte Ausschreibung und die avisierten Pachtbedingungen werden jetzt in den Fachausschüssen der Stadtverordnetenversammlung beraten. Der Finanzausschuss tritt am morgigen Dienstag zusammen.

Jährlich kosten Betrieb und Unterhaltung des Waldbades die Stadt bisher etwa 32 000 Euro.

Das Waldbad hat, je nach Witterung, jährlich zwischen 880 und 1300 Besucher, das Camp wird von 200 bis 300 Gästen frequentiert.

In Lauchhammer ist das Vorhaben, das Strandbad West in private Hände zu geben, schon vor Jahren geglückt. Diese, von den Bürgern einst in eigener Regie gebaute Badeanstalt mit Sprunganlage weist vergleichbare Bedingungen wie das Waldbad Hosena auf. In privater Hand sind die Auflagen für die Sicherheit im kreativ geführten Strandbad deutlich geringer als in kommunaler Regie. Das ist auch die einzige Rettung für den bei den Familien beliebten Badespaß in Lauchhammer-West gewesen.