ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Züchter hoffen auf Nachwuchs

Senftenberg.. Wie andere vereine auch haben die Rassekaninchenzüchter aus Senftenberg und Umgebung Rückschau auf das vergangene Jahr gehalten. Im Vereinsheim „Neue Erde“ wurden Höhepunkte, Erfolge und Probleme benannt. Foto: Bernd Naumann

Durch ihre vielfältigen Aktivitäten schrieben die Tierliebhaber wieder das kulturelle Leben im Landkreis mit. Vereinsvorsitzender Kurt Kosmehl würdigte das erfolgreiche Abschneiden von Vereinsmitgliedern bei Schauen im Kreis und darüber hinaus.
So war Zuchtfreund Hans-Joachim Siwik wieder tonangebend bei der Kaninchenrasse Thüringer. Er allein errang drei Landesverbandsehrenpreise. Würdig vertrat auch Heike Großert den Verein, der mit vier Züchtern bei der Landesschau in Paaren-Glien vertreten war.
Die begehrte Kupferschale, die schon seit mehreren Jahrzehnten als ewiger Wanderpokal für den besten Züchter des Jahres im Verein vergeben wird, erhielt für 2004 Joachim Siwik. Den Wanderpokal des Vereinsmeisters bekam Heike Großert für Widderzwerge weiß Rotauge.
Besonders bedankte sich Vereinsvorsitzender Kurt Kosmehl bei allen Sponsoren für die Unterstützung der Vereinsarbeit, besonders bei Ausstellungen. Wenig erfreulich sei dagegen, dass es keinen Züchternachwuchs gibt. Die Jugend fehle ganz in den Reihen. Ein Ende der Durststrecke sei auch nicht absehbar.
Inzwischen ist der Rassekaninchenzüchterverein Senftenberg und Umgebung D 208 seit vielen Jahren ein fester und zuverlässiger Partner des Kreisverbandes bei großen Veranstaltungen im gesamten Kreisgebiet sowie bei befreundeten Vereine. Daran soll sich auch in Zukunft nichts ändern, hieß es. Fest stehen zum Beispiel schon die Teilnahme am Peter- und Paul-Markt und an der Jungtierschau im Tierpark in Senftenberg. (bn)