(dr) Seit vier Wochen lernen im Rahmen des Projektes ZiSch – Zeitung in der Schule – Achtklässler der Großräschener Friedrich-Hoffmann-Oberschule im Deutschunterricht am Beispiel der RUNDSCHAU, wie man eine Zeitung richtig liest, wie eine Seite aufgebaut ist und aus welchen Teilen das Blatt insgesamt besteht.

Die Aufgabe, die Deutschlehrerin Kordula Kaubisch ihren Schülern aus der Klasse 8a an diesem Dienstagmorgen gibt, ist eine, die in der Arbeit von Journalisten nicht vorkommt: Sie sollen sich eine ­Titelseite einer Zeitungsausgabe und die ­darauf stehenden Nachrichten ausdenken. Und noch einen Unterschied gibt es zwischen der Aufgabe für die Schüler und der tatsächlichen Arbeit in einer Redaktion: Statt sich mit der Zeitung für den nächsten Tag zu beschäftigen, sollen sich die Schüler überlegen, was an einem Tag im Jahr 2030 in der Zeitung stehen könnte.

Das fällt nicht allen Schülern leicht. Zu lernen, wie man Zeitungsseiten füllt, ist aber auch nur ein kleiner Aspekt des Projekts. Vor allem ist es, wie Lehrerin Kordula Kaubisch sagt, „eine gute Ergänzung des Unterrichts, um zum Beispiel Leseverständnis zu fördern.“