| 02:50 Uhr

Wohnfeld am Hugoschacht auf Zielgerade

Wohnen in der Kleinstadt: Großräschen ist für Bauwillige attraktiv. Hier in "Alma" am See, aber auch im Herzen des Stadtgebietes.
Wohnen in der Kleinstadt: Großräschen ist für Bauwillige attraktiv. Hier in "Alma" am See, aber auch im Herzen des Stadtgebietes. FOTO: str1
Großräschen. Baugrundstücke werden in Großräschen nachhaltig stark angefragt. Das Wohngebiet "Alma" am See wird deshalb schon deutlich schneller erschlossen und vermarktet, als ursprünglich geplant. Kathleen Weser

Bürgermeister Thomas Zenker (SPD) schätzt ein, dass dieses durchaus den Impuls ausgelöst hat. Mit dem Blick auf eine ausgewogene Entwicklung im gesamten Stadtgebiet und dem erklärten Bedarf auch von rückkehrwilligen Familien folgend werden weitere Bauflächen auf den Weg gebracht. Ein Rückbau-Areal der Kommunalen Wohnungsgesellschaft (KWG) Senftenberg hat der Gesellschafter Großräschen am Chransdorfer Weg zurückgekauft. Hier soll das "Wohnfeld am Hugoschacht" ausgewiesen werden. Der erforderliche Bebauungsplan kommt jetzt auf die Zielgerade. Der Hauptausschuss (heute 18 Uhr im Beratungsraum des Geschäftshauses an der Seestraße 7) und die Stadtverordnetenversammlung tagen noch zur Abwägung der Hinweise und Bedenken und der anschließenden Offenlage des Papiers, das dann rechtskräftig werden kann.

Die Stadt Großräschen hat nach etwa 20 Jahren mit einem kontinuierlichen Bevölkerungsrückgang den Verlust an beständigen Einwohnern gestoppt. Das, so erklärt das Stadtoberhaupt stolz und selbstbewusst, ist auch auf die aktive Grundstückspolitik der Kommune zurückzuführen.