ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:39 Uhr

Senftenberg
Sedlitzer will Wohnen am Wasser fokussieren

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg soll sich mit aller Kraft in Richtung des Projektes Wohnen am Wasser bewegen. Das fordert der Abgeordnete Arnd Kaiser (Wir für Senftenberg). Von Torsten Richter-Zippack

„Mit exklusiven Wohnlagen direkt am Ufer müssen wir die führenden Köpfe, beispielsweise Unternehmer, in die Region locken“, begründet der Sedlitzer sein Ansinnen. Kaiser empfiehlt, dass sich die Senftenberger auf diesem Gebiet mit der Stadt Großräschen zusammen raufen. Dort würden bereits Nägel mit Köpfen gemacht. Konkret meint Arnd Kaiser die entstehenden Wohngebiete unweit des dortigen Hafens.

Carsten Henkel, Leiter des Bereiches Standentwicklung und Bau im Senftenberger Rathaus, räumt dem Vorhaben Wohnen am Wasser ebenfalls eine große Priorität ein, erklärt er. Der Fachmann verweist dabei auf die kommenden Baugebiete am Buchwalder Dreieck sowie am Sedlitzer See. Allerdings, so schränkt Henkel ein, sei im Land Brandenburg direktes Bauen am Wasser gesetzlich nicht möglich. „Dort muss immer ein Gewässerunterhaltungsstreifen vorgehalten werden“, erklärt er.

Arnd Kaiser erwidert darauf, dass es durchaus möglich sei, Ausnahmen zu erwirken. „Wir müssen dafür kämpfen, ansonsten bleiben wir in diesem Wettkampf auf der Strecke“, mahnt der Sedlitzer Abgeordnete mit Nachdruck.