ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:23 Uhr

Senftenberger Start-up
Senftenberger sucht das perfekte Müsli

Cornflake-Unternehmer Matthias Dobrzynski
Cornflake-Unternehmer Matthias Dobrzynski FOTO: LR / Daniel Roßbach
Senftenberg. Das Start-up „Biocornflakebox“ präsentiert sich an diesem Wochenende auf der Lausitzmesse am Stand der Stadt. Von Daniel Roßbach

Dass ihrem Kind nur Cornflakes schmeckten, die zu viel Zucker in sich hatten, als gesund ist, war für Matthias und Nicole Dobrzynski 2012 Ausgangspunkt ihrer Geschäftsidee. Sie sahen ein Potential darin, Cornflake-Mischungen zu entwickeln, die gesund und geschmacklich interessant sind und begannen damit, bei Zulieferern Muster von Mais-Flocken ohne Zucker zu bestellen. Inzwischen versucht Unternehmer Matthias Dobrzynski im zweiten Anlauf, das Geschäft mit gesundem Frühstück aus Senftenberg zu etablieren.

Einen beruflichen Hintergrund, der ihn auf dieses Unterfangen vorbereitet hätte, hatte er damals nur bedingt. Nachdem der in Großräschen geborene Dobrzynski in Hoyerswerda seinen Zivildienst leistete, absolvierte er in Hessen eine Ausbildung in Systemgastronomie und arbeitete einige Jahre lang in Ulm im Management von Ketten-Restaurants.

Ein erster Versuch der Unternehmensgründung unter dem Namen Cornflakeland scheiterte, als sich ein potentieller Geldgeber in Dobrzynskis Augen als unseriös herausstellte. Der heute 37 Jahre alte Unternehmer trennte sich in einem Rechtsstreit von seinem Geschäftspartner und musste die erste Firma, in der die Idee eines besseren Frühstücks umgesetzt werden sollte, schließen.

Trotz dieser negativen Erfahrung unternahm er einen neuen Versuch, und gründete 2015 ein zweites Unternehmen. Nun allerdings ohne seine Frau, die sich inzwischen anderen Projekten widmet. Unter dem Namen Biocornflakebox vertreibt die Senftenberger Firma ihre Cerealien-Mischungen jetzt in erster Linie über die eigene Internet-Seite, aber auch in einigen Läden in der Region. In Geschäften in Senftenberg und Bad Liebenwerda gehören die Cornflakes und Müslis zum Sortiment, auch in einigen Fitness-Studios in der Lausitz werden sie angeboten. Außerdem ist für das kommende Jahr geplant, einen festen Tag in der Woche einzurichten, an dem die Senftenberger Adresse der Firma in der Roßkaupe für Lagerverkäufe offen steht. „Das Gründen an sich ist sehr leicht, das Durchhalten ist dann schwer,“ sagt Dobrzynski über Senftenberg als Umfeld für Existenzgründungen. „Die Stadt versucht ein bisschen etwas, aber es ist eben schwer, auf sich aufmerksam zu machen.“ Vor allem gute Gewerberäume zu erschwinglichen Preisen zu finden, falle schwer. In einem dieser Aspekte hilft die Stadt nun, wenn sie das Unternehmen auf der Lausitzmesse an ihrem Stand vorstellt und so für mehr Bekanntheit des Start-ups sorgen möchte. Das selbe Ziel soll auch ein Auftritt des Landkreises auf der Grünen Woche in Berlin verfolgen.