| 23:20 Uhr

Millioneninvestition
Umspannwerk in Räschen wächst

Fachgespräch: Detlef Strauß (l.) und Maik Sawitzki vom Verteilnetzbetreiber Mitnetz Strom planen die nächsten Arbeiten am Umspannwerk in Großräschen.
Fachgespräch: Detlef Strauß (l.) und Maik Sawitzki vom Verteilnetzbetreiber Mitnetz Strom planen die nächsten Arbeiten am Umspannwerk in Großräschen. FOTO: Jan Augustin / LR
Grossräschen. Der steigende Anteil von Wind- und Sonnenenergie zwingt zum Netzausbau. Von Jan Augustin

Der Verteilnetzbetreiber Mitnetz Strom investiert weiter in der Region. Das größte und wichtigste Projekt im Oberspreewald-Lausitz-Kreis wird aktuell in Großräschen umgesetzt. Dort baut die Envia-Tochter ein neues Umspannwerk - nach eigenen Angaben für rund 8,5 Millionen Euro. Im Frühjahr 2019 sollen die Bauarbeiten bei laufendem Betrieb abgeschlossen sein, sagt der leitende Projektmanager Maik Sawitzki. Grund für die millionenschwere Investition: In der Region wird immer mehr Strom vornehmlich aus Wind und Sonne produziert. „Wir müssen Übergänge schaffen, um die Leistung wegzutransportieren“, erklärt Sawitzki.

Der Umbau des Umspannwerkes sei eine Voraussetzung für den geplanten Leitungsneubau nach Finsterwalde und Schwarzheide. Diese Trassen sollen künftig nicht mehr durch Großräschen führen, was förderlich für die Stadtentwicklung sei. Der teils schon umgesetzte Ersatzneubau von insgesamt drei Leitungen schlägt finanziell noch stärker ins Kontor: In die Hochspannungsvorhaben rund um Großräschen investiert das Unternehmen nach eigenen Angaben in den Jahren von 2017 bis 2020 insgesamt etwa 42,5 Millionen Euro.

Von den vorgesehenen Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen des Umspannwerkes sind aktuell 60 Prozent realisiert, erklärt der Projektleiter vor Ort, Detlef Strauß. Insgesamt erhalte das Werk sechs zusätzliche Hochspannungsschaltfelder sowie eine dritte 110-Kilovolt-Sammelschiene. Zudem sollen Schutzeinrichtungen in einem neuen Betriebsgebäude auf den aktuellen technischen Stand gebracht werden. „So wird eine komplette Fernsteuerung und Überwachung der Anlage von der Schaltleitung in Taucha sichergestellt“, sagt er. Denn das Umspannwerk sei ansonsten komplett unbesetzt.

Die installierte Leistung aus erneuerbaren Energien im Oberspreewald-Lausitz-Kreis ist laut Mitnetz Strom auf 846 Megawatt angestiegen. Am meisten Strom wird durch Wind und Sonne gewonnen. 199 Windkraftanlagen stehen im Landkreis, 1303 Solaranlagen werden betrieben.