| 15:39 Uhr

Innovationspreis
Ausgezeichnete Forschung vor Ort

Im Senftenberger Innovationszentrum ist das ausgezeichnete Testsystem zur Diagnose der akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung entwickelt worden. Unter Beobachtung von Laborleiter Dr. Kai Großmann füllt die wissenschaftliche Mitarbeiterin Juliane Scholz gerade eine Patientenprobe ab.
Im Senftenberger Innovationszentrum ist das ausgezeichnete Testsystem zur Diagnose der akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung entwickelt worden. Unter Beobachtung von Laborleiter Dr. Kai Großmann füllt die wissenschaftliche Mitarbeiterin Juliane Scholz gerade eine Patientenprobe ab. FOTO: Jan Augustin / LR
Senftenberg. Das Team von Generic Assays in Senftenberg hat mit einem selbst entwickelten medizinischen Testbesteck den Berlin-Brandenburger Innovationspreis gewonnen. Jetzt geht’s auf Weltreise. Von Jan Augustin

Heftiger Schmerz im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Fieber. Die Symptome für eine akute Bauchspeicheldrü­senentzündung sind so vielfältig wie schwer zu erkennen. Wenn ein Arzt aufgrund der diffusen Beschreibung falsch diagnostiziert, ist das lebensgefährlich für den Patienten. Damit soll nun Schluss sein. Das Senftenberger Forscherteam der Firma Generic Assays (GA) hat ein medizinisches Testbesteck für die Prognose und Diagnose der Pankreatitis entwickelt. Im Gegensatz zu den bisherigen Tests lässt es die neue Methode zu, die Krankheit sehr früh zu erkennen und den Verlauf besser abzuschätzen, erklärt Geschäftsführer Reinhold Hartwig. Außerdem vereinfache sich die Abgrenzung der akuten von der chronischen Pankreatitis oder anderen Tumorerkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Für die Erfindung „Made in Senf­tenberg“ ist GA jetzt als eines von sechs Unternehmen mit dem Berlin-Brandenburger Innovationspreis 2017 ausgezeichnet worden. Der Preis wird vom Brandenburger Wirtschaftsministerium und der Berliner Senatsverwaltung ausgelobt. Die 17-köpfige Jury musste aus 134 eingereichten Projekten auswählen und die besten küren.

Für Generic Assays, die 2010 den Innovationspreis der Industrie- und Handelskammer Potsdam gewannen, war es der dritte Anlauf zu dieser Auszeichnung. Das familiengeführte Unternehmen hat sich vor 15 Jahren in Dahlewitz gegründet und auch seinen Hauptsitz dort. Umsatz und Mitarbeiterzahl steigen seitdem. Aktuell gibt es 27 Mitarbeiter. Neben der klassischen Diagnostik ist die Geräteentwicklung das zweite Standbein von Generic Assays.

Seit 2015 führt GA eine Außenstelle im Senftenberger Innovationszentrum. Sieben ehemalige Studenten der BTU Cottbus-Senftenberg forschen und entwickeln hier. Die Nähe zur Lausitzer Uni sei ein entscheidender Faktor. „Für uns hat der Standort eine große Bedeutung. Wir arbeiten dort sehr gern“, betont Reinhold Hartwig. Sein Geschäftspartner Prof. Dr. Dirk Roggenbuck, der eine Honorarprofessur an der BTU innehat, schwärmt von der „exponierten Lage“. Bei Bedarf könne in Kooperation mit den Fachbereichen die umfangreiche technische Kompetenz und Ausstattung der Universität genutzt werden.

Das erst vor zwei Monaten eingeführte, relativ einfache und schnelle Diagnose-Verfahren hat nun eine Weltreise vor sich. Nachdem das Testbesteck in Deutschland schon erste Kunden überzeugen konnte, tourt GA in Kürze unter anderem nach Mexiko und nach Asien, erläutert Reinhold Hartwig. Der mit 10 000 Euro Preisgeld versehene Innovationspreis verschaffe „der kleinen Firma aus Brandenburg“ eine weltweite Aufmerksamkeit, freut sich der Geschäftsführer. Und er habe noch einen anderen schönen Effekt: „Die Mitarbeiter sind sehr, sehr stolz“.