ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:59 Uhr

Neuer Chef beim Gewässerverband
39-Jähriger wird neuer Chef beim Gewässerverband

Der Verbandsgeschäftsführer des Gewässerverbandes Kleine Elster-Pulsnitz, Hubertus Brückner (2.v.l.), und sein Nachfolger Marcel Ludewig (3.v.l.) im Gespräch mit Landrat Siegurd Heinze und Verbandsvorsteher Wilfried Brödno.
Der Verbandsgeschäftsführer des Gewässerverbandes Kleine Elster-Pulsnitz, Hubertus Brückner (2.v.l.), und sein Nachfolger Marcel Ludewig (3.v.l.) im Gespräch mit Landrat Siegurd Heinze und Verbandsvorsteher Wilfried Brödno. FOTO: Landkreis OSL / LR
Senftenberg. Marcel Ludewig ist der Name des künftigen Verbandsgeschäftsführers des Gewässerverbandes Kleine Elster-Pulsnitz.

Der 39-jährige Marcel Ludewig ist ab Januar 2018 neuer Geschäftsführer des Gewässerverbandes Kleine Elster-Pulsnitz. Das hat die Sprecherin des Obrspreewald-Lausitz-Kreises, Sarah Werner, mitgeteilt. Ludewig löst den langjährigen Verbandsgeschäftsführer Hubertus Brückner ab. Hubertus Brückner ist seit der Gründung des Verbandes im Jahr 1992 als dessen Verbandsgeschäftsführer tätig. Zum neuen Jahr wechselt der 66-Jährige in den Ruhestand. „Wir blicken auf eine langjährige und wertschätzende Zusammenarbeit zurück und sind Ihnen für Ihren erbrachten Einsatz sehr dankbar“, sagt Landrat Siegurd Heinze (parteilos). Brückner stehe als Garant für eine nachhaltige und erfolgreiche Wasserwirtschaft im Verbandsgebiet. Auch durch seine Vernetzung und das Mitwirken in verschiedensten Gremien, beispielsweise als ehrenamtlicher Obmann des „Arbeitskreises I - Grundsatzfragen“ des Landeswasserverbandstages Brandenburg oder in der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) auf Bundes- und Landesebene habe er sich verdient gemacht. Gleichzeitig sehe man einer positiven Zusammenarbeit mit dem neuen Verbandsgeschäftsführer entgegen, versichern Landrat und Verbandsvorsteher Wilfried Brödno. Marcel Ludewig komme zu einer wichtigen Zeit, denn passend zum personellen Wechsel gäbe es mit der jüngst verabschiedeten dritten Novelle des Brandenburgischen Wasserrechts und den daraus resultierenden Auswirkungen auf die Verbandsgebiete für die Zukunft zusätzlich auch wichtige rechtliche Neuerungen, die es umzusetzen gelte. In der kommenden Woche sind Brückner und Ludewig zu Gast im Landratsamt Elbe-Elster.

(jag)