ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Wirtschaft, Kommunen und Schulen sollen Fachkräfte sichern

Schwarzheide. Für eine erfolgreiche Wirtschaftsentwicklung müssen Wirtschaft, Schulen und Kommunen an einem Strang ziehen. Das sagte Bildungsminister Günter Baaske (SPD) anlässlich einer Fachkonferenz zur "Berufs- und Studienorientierung" am Donnerstag in Schwarzheide. Jan Augustin

"Sie müssen den erfolgreichen Übergang von der Schule in die Ausbildung und später in den Beruf als gemeinsame Aufgabe ansehen", so Baaske. Nur so könne Fachkräftesicherung gelingen. Wie der Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative Lausitz, Hubert Lerche, mitteilt, sei in der Themengruppe Berufsorientierung innerhalb des "WiL- Projektes Fachkräftesicherung" ein Konzept der Mindestanforderungen für die Berufsorientierung ab der 7. Klasse erarbeitet worden. "Wir sehen in einer qualitativ hochwertigen und auch nachhaltig gesicherten Berufsorientierung einen entscheidenden Hebel zur Fachkräftesicherung", sagte der stellvertretende WiL-Vorsitzende Karl Heinz Tebel. Im September hatte die Landesregierung ihr Konzept "Übergang Schule-Beruf" verabschiedet. Dieses werde durch die Landesstrategie zur Berufs- und Studienorientierung, der das Kabinett Mitte Oktober zugestimmt hatte, untersetzt, teilt Lerche weiter mit.