ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:04 Uhr

Polizei
Schnee führt zu mehreren Verkehrsunfällen

Klettwitz. Schnee- und Eisglätte haben am Dienstag und Mittwoch viele Autofahrer vor größere Probleme gestellt. So kam es zu mehreren Zusammenstößen. Von Torsten Richter-Zippack

Der Spätwinter hat die Lausitzer Autofahrer kalt erwischt. Am Dienstag und Mittwoch ist es in der Region zu zahlreichen Unfällen gekommen, teilt der Cottbuser Polizeisprecher Torsten Wendt mit. Manche Fahrer hätten sich zu spät oder gar nicht auf die winterlichen Verkehrsverhältnisse eingestellt.

So rutschte am Dienstag gegen 19.45 Uhr ein Auto bei Klettwitz gegen ein Verkehrsschild. Fast zeitgleich kam bei Großkoschen ein Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Bauzaun. Gegen einen Stein rutschte ein Auto gegen 23 Uhr bei Schipkau. Danach war das Vehikel nicht mehr fahrbereit und ein Fall für den Abschleppdienst.

Auf der B 96 bei Großkoschen wich ein Fahrzeugführer am Mittwochmorgen einem Wildtier aus und kam aus diesem Grund nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Schadenshöhe am VW Golf beträgt etwa 2500 Euro. Gegen 6 Uhr erging es dem Fahrer eines VW-Transporters auf der Landstraße 52 bei Radensdorf nicht anders, auch er verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Die Schadenshöhe beträgt rund 4000 Euro.

In der Ruhlander Straße Am Dürrbachgraben im Gewerbegebiet Große Wiesen ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr ein weiterer glättebedingter Verkehrsunfall, teilt Torsten Wendt mit. Hier betraf es eine Fahrerin, die ebenfalls mit dem Auto von der Straße abkam und danach einen Schaden von etwa 1000 Euro an ihrem Wagen zu beklagen hatte. Wenige Minuten später rutschte ein Fahrzeug in der Naundorfer Straße in Schwarzheide-Ost gegen einen Werbeträger und eine Laterne. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2500 Euro.