ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:53 Uhr

Windkraft
Windparkbetreiber beseitigt Meuroer Betonfläche

 Meuro. Eine Betonfläche in Meuro, die zuletzt als illegale Abfalldeponie diente, soll der Natur zurückgegeben werden. Von Andrea Budich

Am Rande der Meuroer Gemarkung riecht es derzeit nach frischem Beton. Grund dafür ist die Beseitigung einer ausgedehnten Betonfläche. Die soll wieder der Natur zurückgegeben werden. Auftraggeber dafür ist der Klettwitzer Windparkbetreiber.

Die Ausmaße sind riesig: Mitten im früheren Tagebau Meuro existierte eine knapp zwei Hektar große Betonfläche, die in den 1990er-Jahren als Reparaturplatz für Tagebaugroßgeräte angelegt wurde. Später gelangte sie in den Besitz der Gemeinde Schipkau, die sie zunächst als Baustelleneinrichtung vermietete. Zuletzt verfiel das Gelände immer mehr und wurde als illegale Abfalldeponie genutzt.

„Somit waren wir auf der Suche, wie wir diese Betonfläche preisgünstig beseitigen können“, erklärt Bürgermeister Klaus Prietzel (CDU). Die Lösung ergab sich im Zuge des Klettwitzer Windparkbaus. Für die Errichtung der Windenergieanlagen werden an anderer Stelle ökologische Ausgleichsmaßnahmen notwendig. „Dabei brachten wir den Rückbau des Lagerplatzes ins Spiel“, so Prietzel. Ziel sei die ordentliche Bereinigung einer gemeindeeigenen Fläche, zudem werde etwas Gutes für die Natur getan