Die FSV-Abwehr stand aber sicher und ließ kaum Chancen zu. So gab es erst nach einer halben Stunde erste Möglichkeiten. Libero Michael Schuster klärte nach einem Freistoß in der 32. Minute souverän. Dann hatte der FSV eine Riesenchance, als Andreas Gerike nach einem Schuss von Robert Nicolaus den Abpraller vom Gästekeeper René Jesolut den Kasten knapp verfehlte. Die Gäste hatten in der Schlussphase des ersten Abschnitts noch zwei Möglichkeiten. Lutz Waldmann scheiterte in der 43. Minute mit seinem Schuss. Sein Freistoß in der 45. Minute ging ebenfalls über das Tor. Nach der Halbzeitpause wurde der FSV stärker, man spielte mutig nach vorn und setzte die Gäste unter Druck. In der 48. Minute rettete die Empor-Abwehr nach einem Schuss von Michael Richter auf der Linie.
Lars Ulbrich hatte in der 60. Minute eine Möglichkeit. In der 70. Minute gingen die Gäste in Führung. Andreas Gerike lenkte eine scharfe Hereingabe unglücklich ins eigene Tor. Der FSV zeigte sich zunächst geschockt. Das abgezockte Empor-Team versuchte, den Vorsprung zu verwalten.
In der Schlussphase warf der Gastgeber alles nach vorn und drückte auf das gegnerische Tor. In der 89. Minute erzielte André Staacke mit einer feinen Einzelleistung den hochverdienten Ausgleich.