ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:05 Uhr

Wieder freie Fahrt auf gesplitteten Straßen

Schwarzheide. Für die Kraftfahrer auf vier und mehr Rädern war es eine Quälerei. Weil Splitt gestreut worden war, mussten sie tagelang auf kilometerlangen Abschnitten der Bundesstraßen 96 und 169 mit Tempo 40 dahinrollen, zum Beispiel zwischen Ruhland und Lauchhammer-West. mf

Am gestrigen Dienstag sind der Splitt von den Rändern der B 169 gefegt und die Geschwindigkeitsbeschränkungen wieder aufgehoben worden.

Dieser Eingriff war nach Auskunft von Sören Miertzsch, Leiter der Straßenmeisterei in Schwarzheide, notwendig, um die nach dem Winter geflickten Asphaltstellen abzudecken und die Risse in der Fahrbahn zu schließen. Dazu wird Bitumen gesprüht und Splitt gestreut. Aufgrund der verordneten niedrigen Geschwindigkeit werde der Splitt gleichmäßig in die Decke eingefahren. Im anderen Fall hätten sich Spuren gebildet.

Es sei vorgegeben, dass der Splitt mindestens fünf Tage eingefahren werden muss. Erst dann sei das aufgesprühte Bitumen ausgehärtet. Während die Autofahrer oftmals schneller fahren, sei Splitt für motorisierte Zweiradfahrer gefährlich. Auch deshalb werde während der fünf Tage das Höchsttempo beibehalten. Entgegen anderer Annahmen werden laut Sören Miertzsch bis zu 80 Prozent des Splitts tatsächlich in die Straßendecke eingefahren. Der Rest sammelt sich am Fahrbahnrand.