ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

Westkarriere für die Familie aufs Spiel gesetzt

Dirk Adam steht für den „dritten“ Neubeginn im Freienhufener Industriepark. Anfang 2002 siedelte sich der 35-jährige Firmenchef auf dem Gelände der ehemaligen „Sonne“ -Betreibsfeuerwehr an.

Das kleine Familienunternehmen vertreibt sowie vermietet Schweißgeräte und bietet gleichzeitig einen Reparaturservice an. „120 Quadratmeter alte Betriebsfläche waren schlichtweg zu klein geworden“ , so Adam.
Vor zehn Jahren machte Dirk Adam an der Fachhochschule Lausitz in Senftenberg seinen Abschluss als Elektronik-Ingenieur. Danach ging der 35-Jährige für zwölf Monate in den Westerwald. Arbeitete dort zunächst in der Entwicklungsabteilung und dann im Vertrieb eines Schweißgeräteherstellers. Aus familiären Gründen kehrte Dirk Adam schließlich 1996 in die Lausitz zurück. „Ich habe meine Karriere aufs Spiel gesetzt, damit meine Familie eine sichere Arbeit hat“ , nennt er seine damaligen Beweggründe. 1996 gründete Adam zusammen mit seinen Eltern Lothar und Regina Adam einen regionalen Vertrieb des Herstellers aus dem Westerwald, bei dem der 35-Jährige zuvor gearbeitet hatte. Drei Jahre später folgte der endgültige Absprung in die eigene Existenz.
Zurückhaltend bleibt Dirk Adam bei der Frage, wie die Perspektive des Familienbetriebes in zehn Jahren aussehen könnte: „Der Markt stagniert. Mein vorrangiges Ziel ist es, irgendwann für meine Eltern den passenden Mitarbeiterersatz zu finden.“ Per Fernstudium hat der junge Firmenchef „seinen“ Schweißfach- und Diplom-Wirtschaftsingenieur erworben. Darauf baut Dirk Adam für die Zukunft.