Die Gastgeber erspielten sich mit Opitz (406 Holz) schnell einen 21-Kegel-Vorsprung heraus. Im zweiten Durchgang wendete sich dann das Blatt deutlich. Dem schwachen Ergebnis des Grünewalder Keglers Herzog (325 Holz) setzte sein Lauchhammeraner Namensvetter 419 Kegel entgegen. Im dritten Durchgang waren wiederum die Gastgeber am Drücker. Schmidt war mit 405 Holz der bessere Kegler und verkürzte den Rückstand auf 50 Holz. Im letzten Durchgang ließ sich Gäste-Spieler Schädler die erkämpfte Führung nicht aus der Hand nehmen. Er vergrößerte den Vorsprung auf 56 Kegel. (mk)