ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:53 Uhr

So schmeckt Weihnachten
Wenn Streuobst-Äpfel winterlich glühen

Hosena gehört zu den wenigen Orten, die sich rühmen können, einen eigenen Glühwein zu haben. Dank Kelterei-Chef Jan Rolla hat Hosena sogar zwei Glühwein-Kreationen: den „Winterzauber“ und den Frucht-Glühwein. Beide können heute beim Weihnachtsmarkt verkostet werden.
Hosena gehört zu den wenigen Orten, die sich rühmen können, einen eigenen Glühwein zu haben. Dank Kelterei-Chef Jan Rolla hat Hosena sogar zwei Glühwein-Kreationen: den „Winterzauber“ und den Frucht-Glühwein. Beide können heute beim Weihnachtsmarkt verkostet werden. FOTO: Steffen Rasche
Hosena. Mit dem „Winterzauber“ und dem Frucht-Glühwein aus vollreifen Kirschen lässt es die Kelterei in Hosena gleich im Doppelpack glühen. Pro Saison werden rund 12 500 Flaschen abgefüllt. Heute Premiere für Sonderedition. Von Andrea Budich

Ein goldgelber Apfelwein aus den Früchten der Lausitzer Streuobstwiesen, Zimt, Orangen, Nelken und ein kräftiger Schuss Holundersaft. Auf dieser Mischung basiert das Geheimnis vom „Hosenaer Winterzauber“. Erfunden hat den rubinroten, süffigen Winterwärmer, der auf kaum einem Weihnachtsmarkt rund um Senftenberg fehlt, Kelterei-Chef Jan Rolla aus ganz praktischem Grund. „Wir sind immer auf der Suche nach neuen Ideen, was man alles aus dem Apfel machen kann“, erklärt er. Zunächst nur als besondere Zugabe für die rund 3000 Lohnobstkunden gedacht, hat sich der „Winterzauber“ inzwischen seinen festen Platz im Sortiment der Kelterei erobert.

Was den „Winterzauber“ einzigartig macht, sind die in den Gärten der Lausitzer Dörfer gereiften Äpfel aller nur möglichen Sorten. Boskop, Kaiser Wilhelm, Blenheim, Gravensteiner und die Goldparmäne gehören dazu. Sie kommen als reines Naturprodukt ohne jedwede Zusätze, ohne Konservierungs- oder Farbstoffe und ohne Zucker in die Tanks. Auf Basis des Apfelweines gemixt, beschert der Schuss Holundersaft dem Hosenaer Glühwein die rubinrote Farbe.

Hosenas Glühweinmeile gerät auch mit dem diesjährigen Früchte-Notstand nicht in Gefahr. Der als Basis für den „Winterzauber“ genutzte Apfelgrundwein stammt noch aus der Ernte 2016, die sehr gut war. 20 000 Liter davon sind bereits abgefüllt, 10 000 Liter liegen als Reserve im Tank. Damit es auch im Winter 2018 ordentlich glühen kann, sind bereits weitere 10 000 Liter Apfelgrundwein angesetzt.

Dabei war das Apfeljahr 2017 so schlecht wie lange nicht mehr. Späte Frühjahrsfröste hatten die Obstblüte dahin gerafft. Nachdem Hosenas Saftpressen in diesem Sommer und Herbst kein einziges Mal so richtig auf Touren gekommen sind, spricht der Kelterei-Chef von einem desaströsem Apfeljahr. 1000 Tonnen Äpfel werden normalerweise pro Saison verarbeitet. In diesem Jahr sind es mit Ach und Krach 120 Tonnen. Die größten Verluste wurden dabei auf den Lausitzer Streuobstwiesen eingefahren. Dreiviertel aller Äpfel kommen aber von eben diesen Wiesen.

Nach der mageren Ernte lebt die Hosenaer Kelterei derzeit von den Vorräten, die in den großen Tanks schlummern. Eine Million Liter groß ist die Kapazität. Auch wenn nicht alle Tanks derzeit voll sind, werden die Vorräte reichen. „Wir kommen übers Jahr, schaffen es voraussichtlich bis zur nächsten Ernte“, zerstreut Jan Rolla Befürchtungen, dass Hosenas Apfelsaft knapp werden könnte. Auch im Weinlager sind die Tanks gut gefüllt. Mit den winterlichen Temperaturen hat das große Blubbern ein Ende gefunden. Sobald die Händler auf den Weihnachtsmärkten Nachschub ordern, kann neu abgefüllt werden. Neben dem „Winterzauber“ auf Apfelbasis ist der Frucht-Glühwein aus vollreifen Kirschen eine zweite Hosenaer Rarität.

Einen Kirsch-Punsch hat es schon zu DDR-Zeiten gegeben. Damals angesetzt von Friedhelm Rolla, dem Vater des heutigen Kelterei-Chefs. Zwar ohne klassische Glühweingewürze wie Zimt und Nelken gebraut, war der Kirsch-Punsch eine echte Bückware. Später hat sich daraus der heutige „Frucht-Glühwein“ entwickelt - übrigens auch der Favorit des Kelterei-Chefs.

Rund 10 000 Liter Glühwein werden in einer Saison in Hosena abgefüllt. Geglüht wird im Senftenberger Ortsteil indes nicht ausschließlich im Winter. Der „Winterzauber“ und der Frucht-Glühwein sind ganzjährig im Sortiment. „Manche Kunden trinken die Weine im Sommer abgekühlt zur Erfrischung“, bestätigt Jan Rolla eine weitere Besonderheit der Hosena Winter-Klassiker.

Beide haben heute eine Premiere auf dem Hosenaer Weihnachtsmarkt. Aus Anlass der 600-Jahr-Feier 2020 hat die Kelterei eine Sonderedition aufgelegt, die erstmals in den Verkauf kommt. Vorglühen ist also angesagt mit einem Hosenaer Original auf das große Jubiläum.

12 500 Glühwein-Flaschen laufen in Hosena in einer Saison übers Abfüllband.
12 500 Glühwein-Flaschen laufen in Hosena in einer Saison übers Abfüllband. FOTO: Steffen Rasche
Mit dieser Sonderedition unterstützt die Kelterei die Vorbereitungen zur 600-Jahr-Feier in Hosena.
Mit dieser Sonderedition unterstützt die Kelterei die Vorbereitungen zur 600-Jahr-Feier in Hosena. FOTO: Steffen Rasche