ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:43 Uhr

Mitten im Hochsommer den Mantel angezogen
Großräschener reist zu Weihnachtsmann-Kongress in Kopenhagen

Mit offenem Verdeck fliegt Günter Kalliske aus dem Großräschener Ortsteil Barzig zum internationalen Weihnachtsmann-Kongress nach Kopenhagen.
Mit offenem Verdeck fliegt Günter Kalliske aus dem Großräschener Ortsteil Barzig zum internationalen Weihnachtsmann-Kongress nach Kopenhagen. FOTO: Rasche FOTOGRAFIE / Steffen Rasche
Großräschen. Günter Kalliske kann es kaum erwarten, seine Arbeitskluft anzulegen: Der Großräschener hat sich mitten im Hochsommer zum Weltkongress der Weihnachtsmänner nach Kopenhagen auf den Weg gemacht. Vom 23. bis 26. Juli tagen dort Rauschebärte aus aller Welt. Von Andrea Budich

Weiße Rauschebärte, rote Mützen – und das bei 30 Grad Hitze im Juli: Beim Weltkongress der Weihnachtsmänner verbreiten Santas aus der ganzen Welt Weihnachtsstimmung in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Unter das rot bemäntelte Volk mischt sich in diesem Jahr der Barziger Chef-Weihnachtsmann Günter Kalliske.

Seinen „Schlitten“ dafür in Stellung gebracht hat der 68-Jährige am gestrigen Sonntag in aller Herrgottsfrühe. Als Mitglied des Deutschen Weihnachtsmann-Vereins will der einstige Schichtmeister im Kraftwerk „Sonne“ pünktlich zum Start des viertägigen Kongresses im Bakken-Vergnügungspark in Kopenhagen eintreffen. Den Santa-Kongress gibt es bereits seit 1957. Zum großen Treff erscheinen Weihnachtsmänner aus Großbritannien, Kanada, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Ungarn, Italien, Japan, Norwegen, Schweden und den USA.

Bei dem Kongress will der passionierte Bartträger die Gelegenheit nutzen, um mit Berufskollegen die Herausforderungen seines Jobs zu besprechen.

Und da hat Günter Kalliske ordentlich was zu erzählen. Schließlich ist der Rentner seit Jahrzehnten als Weihnachtsmann in der Spur. Dutzende Einsätze in einer Saison steckt er alljährlich spielend weg. Allein zu Heiligabend rauscht er gut getaktet zu knapp 20 Bescherungen zwischen Großräschen und Senftenberg. Legendär ist inzwischen auch das von Günter Kalliske organisierte Arbeitstreffen der Lausitzer Weißbärte in der Senftenberger Skihalle.

Apropos Bart. Der von Günter Kalliske ist natürlich echt. „Er darf das ganze Jahr über kräftig sprießen, damit er für mein Buisness perfekt sitzt“, erklärt Kalliske. Traditionell am ersten Weihnachtsfeiertag kommt der Bart dann ab. Jetzt im Juli hat er noch fünf Monate Schonfrist. Knappe 15 Zentimeter lang ist er aber jetzt schon. Und damit kann sich der Barziger Weihnachtsmann getrost unter das international tätige Weihnachtsvolk mischen. Weihnachtsmänner aus Brasilien, Italien und Amerika  haben sich schon im Vorfeld bei ihm gemeldet.

Zum Programm des „World Santa Claus Congress“, wie die Tagung auf Englisch heißt, gehören mehrere Paraden, bei denen die Weihnachtsmänner aus aller Welt mit ihren Familien durch die Straßen von Kopenhagen ziehen. Auch ein Fußbad gehört zum traditionellen Programm. Treffpunkt für die Santas und Ort des Vergnügens ist der Freizeitpark Dyrehavsbakken, kurz Bakken, der im Naturpark Jægersborg Dyrehave am Stadtrand der dänischen Hauptstadt Kopenhagen liegt.

Mehr zum Welt-Weihnachtsmann-Kongress gibt es unter http://www.worldsantaclauscongress.com