| 02:44 Uhr

Wechsel an der Spitze des rührigen Dorfklubs Hosena

Hosena. An der Spitze des Dorfklubs Hosena ist ein Wechsel zu verzeichnen: Michaela Bredemann hat Jens Babick als Vorsitzenden abgelöst. Der langjährige Chef, den es privat schon länger in ein Nachbardorf auf sächsischem Terrain gezogen hat, bleibt im Vorstand aktiv. Kathleen Weser

Und darüber ist die Neubürgerin, die zuvor mit der Familie in Finsterwalde heimisch war, sehr froh. Der harte Kern des Dorfklubs hält zur Stange. Das ist wichtig für die Nachfolgerin im Ehrenamt, di auch schon 20 Jahre in Hosena daheim ist.

Die Menschen im Senftenberger Ortsteil, der zur Industriegemeinde gewachsen war, liegen Michaela Bredemann am Herzen - obwohl sie auch einräumt, dass sie immer wieder gern rückfällig wird. Viele Freunde und Verwandte leben einfach in Finsterwalde. "Die Verbindung bleibt", sagt sie. In Hosena ist zu spüren, dass die Bahnlinie den Ort teilt. Das Phänomen ist für die Dorfklub-Vorsitzende unerklärlich, gehört aber dazu. Vor etwa drei Jahren war sie von Ortsvorsteher Hagen Schuster für den Dorfklub geworben worden. Und in die Verantwortung, in der sie nun steht, ist Michaela Bredemann auch mit sanftem Nachdruck gedrängt worden. Der Mangel an Freiwilligen für das Ehrenamt, für das Jens Babick nach mehrfacher Ankündigung nun wirklich nicht mehr zur Verfügung stand, hat sie überrumpelt. "Aber wenn sich niemand findet, ist es auch ganz schnell vorbei. Und das will ich nicht", erklärt die neue Vorsitzende bescheiden.

Traditionen wie das Zampern, bei dem in den Straßen von Hosena in jedem Jahr kräftig für einen guten Zweck gesammelt wird, wollen die Leute auch nicht mehr missen. Für die 600-Jahrfeier haben die Einwohner die Kasse klingeln lassen. 2000 Euro sind zusammengekommen - und 650 Eier und sieben Kilogramm Speck.

Auf dieser Tour werde auch stets hartnäckig nachgefragt, ob das Hexenfeuer wieder angezündet werde. "Auch das hat Tradition. Denn die Leute wollen im Frühjahr den Grünschnitt aus den Gärten loswerden. Natürlich findet das Hexenfeuer statt", verkündet Michaela Bredemann. Und zur Hawaii-Party im Sommer im Waldbad kommen auch viele Gäste aus den Nachbardörfern ausgesprochen gern nach Hosena.

Der Maibaum bleibt in bewährter Hand der Kameraden der Feuerwehr. Die sind ein ganz starker Motor der Dorfgemeinschaft, betont Michaela Bredemann. Unterstützt wird sie im neuen Ehrenamt auch in Familie: Der Ehemann ist unschlagbar in Behördenangelegenheiten. Bürokratische Hürden, die organisatorisch auch korrekt zu nehmen sind, erledigt er akkurat, bestätigt sie lachend. "Auch daran ist rechtzeitig zu denken", sagt die Dorfklub-Vorsitzende.