ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Wasser marsch! im Zeltlager

Die Mädchen der Annahütter Jugendfeuerwehr auf ihrem Weg zum Sieg.
Die Mädchen der Annahütter Jugendfeuerwehr auf ihrem Weg zum Sieg. FOTO: Gemeinde Schipkau
Meuro. Schipkaus jüngste Floriansjünger haben am Wochenende einen Löschangriff nass im Jugendfeuerwehrzeltlager in Meuro erlebt. Gesiegt haben die Annahütter Mädchen in toller Zeit.

(red/br) Beim Jugendfeuerwehrzeltlager in Meuro ging es neben Spiel und Spaß um Meter und Sekunden, teilt Martin Konzag mit.

Das mehrtägige Zeltlager veranstaltet die Schipkauer Jugendwehr aller zwei Jahre gemeinsam mit der Gemeinde. Auf dem idyllisch gelegenen Sportplatz hieß es für die mehr als 50 Teilnehmer zunächst, Zelte aufbauen und sich einrichten. Eine gehörige Portion Spannung und Abenteuer lag in der Luft, denn einige Mädchen und Jungen übernachteten erstmals außerhalb von zu Hause und dann noch im Zelt. "Genau so ein Erlebnis wollen wir für die Kinder gestalten", so Gemeindejugendwart Rico Pfeiffer. "Damit das gelingt, wird zuvor intensiv geplant und organisiert."

Neben gemeinsamer Freizeit mit Spielen und einer geheimnisvollen Nachtwanderung rings um Meuro wurden feuerwehrtypische Handgriffe geübt. Am Sonnabend hieß es, Erlerntes vor Ausbildern sowie zahlreichen Eltern und Gästen anzuwenden. Erstaunlich professionell griffen die Mädchen und Jungen bei idealem Wetter zur Technik. Schon nach wenigen Sekunden spritzte das Wasser auf die dafür errichteten Messeinrichtungen. Am schnellsten gelang dies den Mädchen der Annahütter Feuerwehr in sensationellen 32 Sekunden, gefolgt von den Mannschaften aus Meuro/Klettwitz, Schipkau und Annahütte II.

Schipkaus Bürgermeister Klaus Prietzel (CDU) dankte Ausbildern und Helfern für ihre Mitwirkung und stellte fest: "Hier ist wieder richtig was los. Ich finde es prima, dass sich hier Kinder und Jugendliche für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung interessieren, und deshalb gibt es hier heute auch nur Gewinner."

Schipkau hat stabile Zahlen in der Jugendfeuerwehr. Dazu trug auch der Ausbau des Schipkauer Gerätehauses bei. Im dortigen neuen Jugendzimmer treffen sich inzwischen regelmäßig 15 junge Kameraden.