Sicher: Von einigen
Dingen fiel der Abschied schon einigermaßen schwer. Schließlich hatte ich den morgendlichen Hustenanfall
nach all der Zeit ebenso liebgewonnen wie die angegilbten Finger und Wände oder die Tatsache, dass ein
Treppenaufstieg in den vierten Stock mich stark an die Tour de France erinnerte, weil er in Etappen absolviert
werden musste. All das ist nicht mehr, und ich kann damit gut leben. Eine Sache gibt es aber, die ich nach wie
vor vermisse: Die Zigarettenpause. Alle ein, zwei Sunden vor die Tür gehen. Fünf Minuten abschalten. Mit den
Kollegen quatschen. Nichtraucher sind hier naturgemäß ausgeschlossen, weil es zu der Frage "Gehen wir eine
rauchen„" einfach keine vernünftige Alternative gibt. "Gehen wir vor die Tür“" beispielsweise könnte als
Androhung von Handgreiflichkeiten fehlinterpretiert werden. Und "Gehen wir ein Bonbon lutschen?" klingt
irgendwie auch nicht überzeugend. Um Vorschläge bittet