ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:30 Uhr

Warum Milka-Kühe lila sind

Eine lila Kuh hatte der Marketing-Experte Prof. Jürgen Tauchnitz zur Kinderuni an der Hochschule Lausitz nicht mitgebracht. Allerdings weihte er die jungen Zuhörer in die Geheimnisse der Werbe-Strategien ein. Foto: Jana Wieduwilt/jaw1
Eine lila Kuh hatte der Marketing-Experte Prof. Jürgen Tauchnitz zur Kinderuni an der Hochschule Lausitz nicht mitgebracht. Allerdings weihte er die jungen Zuhörer in die Geheimnisse der Werbe-Strategien ein. Foto: Jana Wieduwilt/jaw1 FOTO: Jana Wieduwilt/jaw1
senftenberg. Senftenberg. Es gibt Hunderte Sorten Schokolade, wahrscheinlich schmecken alle lecker. Aber welche kaufen wir – und warum? Wie „überzeugen“ Kinder ihre Eltern, dass Fast-Food und Schokoriegel gekauft werden sollen? Das Geheimnis heißt Werbung und Professor Dr. Jürgen Tauchnitz nahm die Kinderuni-Teilnehmer der Hochschule Lausitz mit auf die Reise in die Werbe-Welten. Von Jana Wieduwilt

Der Marketing-Professor erklärte den Mini-Studenten bei der zweiten Kinderuni-Vorlesung in diesem Semester im Hörsaal an der Hochschule Lausitz, wie die Werbefachleute dafür sorgen, dass die vielen Produkte verkauft werden. “Zuerst einmal müssen sie schauen, wie sich das Produkt, beispielsweise die Schokolade, von anderen Schokoladen-Leckereien unterscheidet„, sagte Professor Dr. Jürgen Tauchnitz den Ansatz. Deshalb, so machte er anschaulich, sei die lila Milka-Kuh erfunden worden. Doch es ist nicht nur die lila Kuh, die den besonderen Milka-Geschmack suggeriere, so der Professor weiter. Auch das saftige Gras, der blaue Himmel und die weißen Berggipfel der Alpen lassen auf besonders geschmackvolle Milch und damit einzigartigen Schokoladengeschmack schließen. “Also kaufen wir Milka„, erläutert der Professor.

Warum wissen die Marketing-Leute, was Kinderherzen höher schlagen lässt? “Sie machen Marktforschung - und finden durch viele Fragen und Beobachtungen heraus, was Kinder mögen„, so Professor Dr. Jürgen Tauchnitz.

Staunend erfahren die Mini-Studenten in Senftenberg, dass zum Teil Produkte nicht einmal in Werbespots gezeigt werden müssen - weder technische Daten noch der Produktnutzen seien bei mp3-Playern sehr unterschiedlich. Was zählt, ist einzig das Gefühl, zu einer bestimmten “coolen„ Gruppe zu gehören, wie etwa bei einem i-Pod.

Anhand vieler Videos und Beispielwerbesendungen erläuterte der Professor den Kindern, wie es den Werbeexperten gelingt, die Kaufentscheidung zu beeinflussen. Auch wie die Wirkung unterschiedlicher Musik auf die Interpretation von Filmszenen wirkt, bespricht Jürgen Tauchnitz mit den gespannt zuhörenden Kindern. jaw1