Von Jan Augustin

Der in der Lausitz wieder heimisch gewordene Wolf soll in diesem Jahr mehr Glück bringen und den Studenten vom Team Lausitz Dynamics eine gute Platzierung in London bescheren. Statt mit „Mammut“ fahren sie nun mit „Lupus“ in die englische Hauptstadt, um vom 2. bis zum 5. Juli beim weltweit größten Energieeffizienzwettbewerb, dem Shell Eco-Marathon, zu überzeugen. Doch sind die Macher jetzt kurz vor der Abreise fast wortwörtlich ausgebremst worden. Ein Onlinehändler hat wichtige Teile des Bremssystems nicht pünktlich geliefert. Die für Montag geplante Testfahrt auf dem Dekra-Oval am Lausitzring fiel daher aus. Im Interview mit der RUNDSCHAU erklärt die neue Teammanagerin Samantha Schneider (21) die Hintergründe.

Samantha Schneider, die geplante Testfahrt am Montag ist ausgefallen, läuft’s trotzdem rund?

Samantha Schneider Wo bleibt der Spaß, wenn alles rund laufen würde? Natürlich wird das Team immer wieder von kleinen Rückschlägen getroffen, doch davon lässt es sich nicht beeindrucken. Die Jungs bleiben gelassen und machen das Beste aus solchen Situationen.

Wo hakt es denn noch?

Schneider Aktuell war es ein großes Problem, dass unser Bremssystem nicht rechtzeitig fertig wurde. Das lag jedoch in erster Linie an Lieferschwierigkeiten eines Online-Shops. Die Jungs konnten nicht rechtzeitig anfangen, die Bremsen zu montieren, da entsprechende Teile fehlten. So musste nach einer Notlösung gesucht werden, welche einige Mitglieder die letzte Energie und ihre verbliebene Freizeit kostete. Die Bremsen konnten trotz einer gefundenen Lösung leider nicht rechtzeitig fertiggestellt werden.

Im vergangenen Jahr hat es „Mammut“ ja nicht mal bis ins Ziel geschafft)$ - wie wollen Sie das in diesem Jahr besser machen?

Schneider Vergangenes Jahr trat unser Team das erste Mal in einer neuen Kategorie an. Da die Mitglieder nicht genügend Vorkenntnisse besaßen und sich keine Chance erbot, das Auto auf Wertungslauf-Niveau zu testen, wurde die Brennstoffzelle während des Wertungslaufes zu heiß. Dieses Jahr sind wir, dank unseres neuen Unterbodens mit Zuströmkanal, besser gewappnet.

Was sind die größten Änderungen am Auto im Vergleich zum Vorjahr?

Schneider Neben dem neuen Unterboden, der Vereinigung von Unterboden und Chassis, der neuen Telemetrie und dem neuen Bremssystem, gab es auch kleinere Veränderungen. Zum Beispiel wurde unser Fahrzeug weiß lackiert, damit sich das Auto durch die starke Sonneneinstrahlung nicht mehr so schnell aufheizt.

Was ist das große Ziel für London?

Schneider Den Wertungslauf zu bewältigen und somit besser zu sein als im Vorjahr.

Es gibt viele neue Gesichter im Team - auch Sie sind neu und die einzige Frau im Team - was ist Ihre Aufgabe?

Schneider Meine Aufgaben sind vor allem das Marketing und Organisationen im Team. Ich stehe im direkten Kontakt zu vielen Unterstützern, werbe diese für unser Projekt an und bemühe mich, auf deren Wünsche einzugehen, um eine effizientere Zusammenarbeit zu erzielen. Zudem organisiere ich die Reise nach London, Veranstaltungen wie das Unterstützertreffen und halte die Augenblicke des Teams digital fest.

Wie läuft die Zusammenarbeit mit ihren männlichen Kollegen?

Schneider Von der feministischen Seite aus gesehen gibt es keine Probleme, wenn Sie das meinen. Ich würde nur ungern differenzieren und sagen, dass ich es schwerer als Frau habe. Es ist im Allgemeinen nicht immer einfach, sich gerade als neues Mitglied durchzusetzen - doch im Team arrangiert man sich und lernt, miteinander umzugehen.

Wie weit sind eigentlich die Pläne für ein Seenland-Mobil gereift? Gibt es hier Fortschritte oder ist der Plan nicht mehr aktuell?

Schneider Leider kann ich Ihnen hierbei von keinerlei Fortschritten berichten. Aktuell gesehen, ist das Seenland-Mobil noch ein fernerer Blick in die Zukunft. Primär wollen wir uns auf unsere neue Kategorie im Shell Eco-Marathon konzentrieren - hier können wir zusätzlich neue Erfahrungen für das Seenland-Mobil sammeln.

Mit Samantha Schneider
sprach Jan Augustin

Beim weltgrößten Energieeffizienz-Wettbewerb Lupus aus Senftenberg soll in London bestehen

Senftenberg