ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Warnung vor Telefontricksern

Senftenberg.. In den ersten Wochen des neuen Jahres häufen sich nach Erfahrung von Harald Schäfer, dem Beratungsstellenleiter der Senftenberger Verbraucherzentrale, wieder die Fälle von Geschäftemachern, die versuchen, anderen angeblich günstige Telefonverträge am Telefon

aufzuschwatzen. Auch in der Region nimmt diese Erscheinung wieder Überhand, so Schäfer.
Der konkrete Fall: Plötzlich bekommt der Lausitzer Jörn S. (Name geändert) einen Anruf von einem vermeintlichen Billiganbieter, der ihm die Reduzierung seiner Telefonkosten verspricht, wenn er einen Vertrag mit seiner Firma abschließt. Jörn S. lehnt ab. Doch nur wenige Tage später flattert ihm ein Brief der Deutschen Telekom mit seiner Ummeldung ins Haus.
Bei solchen dubiosen Maschen kann die Verbraucherzentrale helfen. Harald Schäfer: „In einem solchen Fall raten wir meist zu einer Anzeige wegen Betrugs.“ Denn ein Vertrag ist so niemals zustande gekommen. „Zudem gilt in solchen Fällen das Fernabsatzgesetz“ , sagt der Verbraucherberater. Es sichert dem Kunden eine Widerspruchsfrist von zwei Wochen zu.
Für Jörn S. bleibt nun Folgendes zu tun: Er muss die Umstellung bei der Telekom rückgängig machen.
Die Senftenberger Verbraucherzentrale in der Adolf-Hennecke-Straße 10 ist donnerstags von 9 bis 13 und von 14 bis 18 Uhr geöffnet. (skl)