Wie die Pressestelle der Waldbauernschule in Walsleben informiert, steht die Kiefer als Haupt- und Brotbaumart Brandenburgs im Mittelpunkt. Weitere Themen sind der aktuelle Holzmarkt, der Umgang mit der invasiven Baumart Traubenkirsche, die illegalen Abfälle im Wald, die rechtliche Einordnung von Kahlschlägen sowie steuerrechtliche Fragen.

Bestandteil des Wochenendseminars ist auch eine Exkursion in ein naheliegendes Waldgebiet. Eine Förderung der Angebote der Waldbauernschule Brandenburg durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und das Land Brandenburg ermöglicht es, die Teilnehmergebühr auf 35 Euro zu begrenzen. Bereits seit 2009 unterbreitet der Waldbauernverband Bildungsangebote für Waldbesitzer an 22 Standorten zwischen Prignitz und Lausitz.