ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Wagemutige Sprünge und Kunststücke auf Rädern

Toni Mücke (21) aus Lauchhammer wagt die Rollerückwärts auf dem BMX-Rad.
Toni Mücke (21) aus Lauchhammer wagt die Rollerückwärts auf dem BMX-Rad. FOTO: Mirko Sattler/sam1
Lauchhammer. Vor nunmehr sechs Jahren ist die Skateranlage auf dem Gelände eines zurückgebauten Freibades in Lauchhammer von den wagemutigen Jugendlichen auf den Rollbrettern und den BMX-Rädern (Bicycle Motocross) in Beschlag genommen worden. Können und Körperbeherrschung erfordern die Kunststücke. sam1

Und aus einem anfangs belächelten Wettbewerb hat sich eine Tradition entwickelt. "Wir ermitteln Sieger in 16 Kategorien", erklärt Jörg Nicklisch für die Veranstalter.

Innerhalb einer Minute, erzählt Stefan Cepa, müssen die Starter so viele Punkte sammeln wie möglich. "Eine fachkundige Jury bewertet dabei den Schwierigkeitsgrad und die auf der Anlage genutzten Geräte. Für Stürze gibt es Punktabzug. Die Tricks können sich die Teilnehmer selbst aussuchen. Je schwieriger sie sind, umso besser für eine Platzierung ", so der 27-Jährige. Je 13 Starter bei Skatern und BMXlern kämpfen um Prämien.

Der jüngste Teilnehmer kommt aus Selb bei Hof. "Mein Durchgang war schon gut. Für einen Platz auf dem Podest wird es nicht reichen, ich bin eher im Mittelfeld zu finden", sagt der Tuncay Turan (11), der in der Lausitz zu Besuch bei der Oma ist. Trotz eines Fingerbruches, einer Knieprellung und Handgelenksverstauchung macht der Skater weiter. "Ich will ja viele der Tricks lernen", erzählt der Nachwuchskader schmerzfrei.

Etwas schlechter läuft es für den Titelverteidiger aus dem vergangenen Jahr. "Ich bin erkältet und habe Probleme mit der Ausdauer, weil ich schlecht Luft bekomme. Somit habe ich nur gestern und heute etwas geübt. Sonst bin ich fast täglich auf einer Anlage", erzählt Christopfer Griebner, der von Anfang an dabei ist. Der gebürtige Lauchhammeraner, der heute in Berlin wohnt, kennt hier viele Leute, die das Hobby lieben. Bisher hat er rund 40 Tricks drauf, die ihm in den beiden zurückliegenden Jahren zum Sieg verhalfen. "Man will immer etwas Neues lernen. Es ist der Reiz weiterzukommen", sagt der 23-Jährige, der trotz eines Handgelenksbruches und Verletzungen an Finger und Zehn immer weitermacht.

Ein atemberaubendes Kunststück zeigt Toni Mücke. Während seines Finallaufes wagt er mit seinem BMX-Rad eine Rollerückwärts. "Für diesen Trick habe ich etwa ein Jahr lang geübt. Natürlich nicht auf dieser Anlage hier. In Cottbus gibt es eine Übungsanlage, die inmitten eines Beckens aus Schaumstoff steht. Dort ist das prima möglich", erzählt er. "Ich bin heute guter Dinge. Von Jahr zu Jahr ist meine Leistung schlechter geworden", schätzt Toni Mücke ein. Aber mit der Rückwärtsrolle ist er optimistisch, wieder vorn mitzumischen zu können.

Der Skatecontest "540 Skate-Rock Jam" ist nunmehr zum 6. Mal von den 540 Skatern, dem Verein Buntrock, der Arche und dem Jugendclub "Rote Zora" veranstaltet worden. In diesem Sommer wurde die Veranstaltung etwas größer aufgezogen. "Mit der Hüpfburg und dem Partyzelt wollen wir jede Altersgruppe ansprechen. Kommt am Nachmittag vorwiegend die Jugend, so sind am Abend beim Konzert unserer vier Bands eher die älteren zu finden", erzählt Hauptorganisator Stefan Cepa am Nachmittag sichtlich zufrieden.