ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:32 Uhr

Vorträge und Exkursionen in Ortrands Heimatverein

Ortrand. Der Heimatverein „1912“ für Ortrand und Umgebung bietet im neuen Jahr zahlreiche Veranstaltungen und Exkursionen an. Dieser Tage ist das aktuelle Programm veröffentlicht worden.



Demnach startet der Verein mit zwei Buchlesungen ins Jahr. Am 23. Januar wird der Ruhlander Autor Steffen Ziegert sein neues Werk “Familie Schönburg-Waldenburg und die Herrschaft Guteborn„ im Rahmen des 17. Rathaustreffs präsentieren. Einen Monat später, am 20. Februar, stellt Christian Kunath aus Dresden sein Buch “Kursachsen im Dreißigjährigen Krieg„ ebenfalls im Ortrander Rathaus vor.

Darüber hinaus stehen in diesem Jahr mehrere Jubiläen ins Haus. Im Rahmen einer Exkursion geht es am 22. Mai in Ließens Park nach Kleinkmehlen. Eigentümer Günter Borisch wird durch das nunmehr 100-jährige Ensemble führen, das sich insbesondere durch seinen Reichtum an Koniferen auszeichnet. Weitere Exkursionen des Ortrander Heimatvereins begeben sich zu den vergessenen Weinbergen in Großkmehlen (17. April) sowie auf die “Fürstenstraße der Wettiner„. Außerdem steht ein Ausflug zur Sächsischen Landesausstellung nach Görlitz auf dem Programm.

Beim 21. Tag der Stadtgeschichte, der am 26. November stattfindet, geht es in erster Linie um die 125-jährige Ortrander Eisenhütte. Der Betrieb gehört heute zu den erfolgreichsten im OSL-Kreis.

Auf eine Stadtführung der besonderen Art dürfen sich Interessierte am 27. Februar freuen. Dann begibt sich nämlich Stadtarchivar Reinhard Kißro auf die Spuren des Malers Joachim Schmidt. Der 85-jährige Künstler lebt heute in Glattbach bei Aschaffenburg. Für den März ist zudem ein Besuch beim Kunstverein Glattbach geplant.

Darüber hinaus hält der Heimatverein “1912„ für Ortrand und Umgebung zahlreiche weitere Veranstaltungen parat. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.stadt-ortrand.de. Torsten Richter/trt1