ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:30 Uhr

Neujahrsumfrage
Von großen Träumen und kleinen Vorhaben

Steffi und Ronny Liebetruth ( 35 und 31, Bad Tölz) wünschen vor allem für die Kinder Gesundheit.
Steffi und Ronny Liebetruth ( 35 und 31, Bad Tölz) wünschen vor allem für die Kinder Gesundheit. FOTO: Mirko Sattler
Lausitz. Neben Gesundheit und Erfolg, wünschen sich die Lausitzer Fahrerlaubnis, Fitnessstudio und Familie. Von Josephine Japke und Mirko Sattler

Das Jahr 2018 steht in den Startlöchern und die Lausitzer haben sich eine Menge vorgenommen. In der Neujahrsumfrage erzählen sie von ihren Träumen, Wünschen und Zielen und lassen das letzte Jahr Revue passieren. Und das sah für die meisten gar nicht mal so schlecht aus.

René Klinner konnte sich 2017 beruflich verbessern - auch wenn er nicht verraten will, wie genau das aussah. Während der passionierte Sportler im Fitnessstudio schwitzt, sagt er: „Für 2018 wünsche ich mir, dass wir gesund und körperlich fit bleiben und  es beruflich so weitergeht, wie momentan.“

Rene Klinner (40, Lauchhammer) möchte im neuen Jahr weiterhin gesund und körperlich fit bleiben.
Rene Klinner (40, Lauchhammer) möchte im neuen Jahr weiterhin gesund und körperlich fit bleiben. FOTO: Mirko Sattler

Beruf und Gesundheit stehen auch für Anka Händschke im Vordergrund. Die Haushaltshelferin nimmt sich vor, mehr für ihre Gesundheit zu tun, damit sie weiterhin arbeiten gehen kann. „Im letzten Jahr war ich kaum krank und wenn doch, habe ich mich auch mit Fieber zur Arbeit geschleppt, weil ich meine Kunden nicht hängen lassen wollte. In diesem Jahr möchte ich gesund bleiben, um die existenzielle Grundlage für meine Familie und mich zu erhalten.“

Anka Händschke (48, Senftenberg) nimmt sich vor, mehr für ihre Gesundheit zu tun. Fotos: Japke (4)
Anka Händschke (48, Senftenberg) nimmt sich vor, mehr für ihre Gesundheit zu tun. Fotos: Japke (4) FOTO: Josephine Japke / LR

Ebenso wie Anka Händschke, konzentriert sich auch Andreas Bausch auf die Arbeit. „Das Jahr 2017 brachte mir viele neue Erkenntnisse. Zum Beispiel, dass man Arbeit sicher finden kann. Es entstehen immer mehr neue Jobs bei uns hier in der Region und das finde ich gut. Dadurch kann man sich auch beruflich verändern“, sagt er. Was für ihn außerdem nicht fehlen dürfe, sind Glück und Frieden im Leben.

Andreas Bausch (48, Schipkau) hofft, dass wir in 2018 in Glück und Frieden leben können. Fotos: Sattler (6)
Andreas Bausch (48, Schipkau) hofft, dass wir in 2018 in Glück und Frieden leben können. Fotos: Sattler (6) FOTO: Mirko Sattler

Thomas Müller würde gerne einmal den gleichnamigen Fußballspieler vom FC Bayern München treffen. Doch weil das schwierig wird, hat er sich für das kommende Jahr etwas Leichteres vorgenommen: „Ich möchte auch in diesem Jahr nicht anfangen zu rauchen. Außerdem habe ich gerade einen Kasten Bier im Keller, der bis April reichen soll.“

Thomas Müller (55, Finsterwalde) hofft, dass der volle Kasten Bier im Keller bis April reicht.
Thomas Müller (55, Finsterwalde) hofft, dass der volle Kasten Bier im Keller bis April reicht. FOTO: Josephine Japke / LR

Für den Wehrführer der Feuerwehr Lauchhammer und stellvertretenden Kreisbrandmeister Silvio Spiegel steht das neue Jahr ganz im Zeichen seines Berufes. „Ich freue mich darüber, dass ich seit Mitte des Jahres allen Wehren im Kreisgebiet meine Erfahrungen zur Verfügung stellen kann und hoffe, dass alle Kameraden auch in diesem Jahr nach Einsätzen gesund nach Hause kommen“, sagt er und appelliert außerdem: „Ein weiterer Wunsch ist, dass die Leute einmal intensiv über die Anschaffung von Rauchmelder nachdenken. Mit diesen kleinen Geräten leisten sie einen einfachen Beitrag zum eigenen Brandschutz zu Hause. Rauchmelder können Leben retten.“ In diesem Sinne wünscht er auch sich selbst und seiner Familie viel Gesundheit.

Silvio Spiegel (38, Lauchhammer) wünscht sich, dass alle Kameraden stets gesund nach Hause kommen.
Silvio Spiegel (38, Lauchhammer) wünscht sich, dass alle Kameraden stets gesund nach Hause kommen. FOTO: Mirko Sattler

Nicht nur Erfolge im Beruf und der Gesundheit, sondern ebenso in der Liebe, hat Heiko Lange 2017 zu verzeichnen. Da ergeben sich seine Wünsche für das neue Jahr fast von selbst: „Für 2018 wünsche ich mir viel Gesundheit und dass es meiner eigenen und neu dazugewonnenen Familie gut geht.“

Heiko Lange (34, Lauchhammer) verlobte sich 2017 und wünscht sich Gesundheit für seine beiden Familien.
Heiko Lange (34, Lauchhammer) verlobte sich 2017 und wünscht sich Gesundheit für seine beiden Familien. FOTO: Mirko Sattler

Auch für Steffi und Ronny Liebetruth brachte 2017 das ganz große Glück. „Wir haben geheiratet. Das war für uns natürlich unser größtes Ereignis im letzten Jahr. Für 2018 wünschen wir uns Gesundheit, vor allem für die Kinder und dass es beruflich so gut weiter geht wie bisher.“

Felix Möbis müsste zwar eigentlich studieren, würde aber lieber mehr reisen. „Doch dafür müsste ich erst einmal meinen Führerschein nochmal machen“, gibt der Student etwas verschmitzt grinsend zu. Wie genau er die Fahrerlaubnis verloren hat, möchte er lieber nicht schildern. „Aber ich habe aus meinen Fehlern im letzten Jahr gelernt“, verspricht er.

Felix Möbis (25, Senftenberg) möchte im nächsten Jahr mehr reisen und seinen Führerschein machen.
Felix Möbis (25, Senftenberg) möchte im nächsten Jahr mehr reisen und seinen Führerschein machen. FOTO: Josephine Japke / LR

Vielleicht trifft Felix Möbis in der Fahrschule auf Charlie Schneider. Denn die Schülerin aus Senftenberg möchte ebenfalls ihren Führerschein machen. „Meine ältere Schwester drängelt schon, weil sie mich schon ihr halbes Leben lang rumkutschieren muss“, gibt Charlie zu. Dabei sind der jungen Autorin eigentlich ihre Bücher viel wichtiger. „Im letzten Jahr habe ich ein paar Geschichten angefangen, die ich 2018 endlich fertig kriegen möchte.“ Zur Wiedergutmachung wird ihre Schwester wohl die Erste sein, die die Romane lesen darf.

Charlie Schneider (18, Senftenberg) möchte im nächsten Jahr ihre Science-Fiction Romane fertig schreiben.
Charlie Schneider (18, Senftenberg) möchte im nächsten Jahr ihre Science-Fiction Romane fertig schreiben. FOTO: Josephine Japke / LR

Für Günter Böhme hat sich 2017 nicht so viel geändert. Umso mehr freut er sich auf das neue Jahr und die Chancen, die es bietet. „Ich wünsche mir, dass es mir gesundheitlich besser geht, ein langes Leben und dass ich die Kraft nicht verliere, um regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen.“ Doch abgesehen von der Gesundheit für sich und seine Lieben, hat er noch einen weiteren Wunsch: „Ich wünsche mir, dass die momentan sehr gute Nachbarschaftshilfe in unserer Straße erhalten bleibt.“

Günter Böhme (81, Lauchhammer) möchte auch 2018 genug Kraft haben, um ins Fitnessstudio zu gehen.
Günter Böhme (81, Lauchhammer) möchte auch 2018 genug Kraft haben, um ins Fitnessstudio zu gehen. FOTO: Mirko Sattler