| 02:44 Uhr

Von Blütenpracht bis zu Sonnenaufgängen

Seltener Moment: Mario Berg steht meistens hinter der Kamera. Sein Bild vom Farbenspiel am Hundestrand hat den ersten Platz beim Fotowettbewerb der RUNDSCHAU und der Stadt Senftenberg belegt.
Seltener Moment: Mario Berg steht meistens hinter der Kamera. Sein Bild vom Farbenspiel am Hundestrand hat den ersten Platz beim Fotowettbewerb der RUNDSCHAU und der Stadt Senftenberg belegt. FOTO: chk2
Senftenberg. Der Fotowettbewerb "Senftenberger Lieblingsplätze" zum Peter-und-Paul-Markt ist beendet. Drei Preisträger wurden ermittelt. Christiane Klein / chk1

Sehenswerte und beeindruckende Bilder sind für den Fotowettbewerb unter dem Motto "Senftenberger Lieblingsplätze" eingereicht worden. Die Aufnahmen von Mario Berg, Armando Meschkat und Bernd Schlögl bekamen beim Internetgewinnspiel die meisten Stimmen. Die RUNDSCHAU hat mit den drei Hobby-Fotografen über die Geschichten hinter den Bildern gesprochen.

Ein paar Vögel zwitschern, ein paar Wellen kräuseln sich sanft am Ufer. Ansonsten Stille. "Diese Ruhe am Morgen, diese Farbexplosionen, das knallt einen weg", erzählt Mario Berg, warum der Hundestrand am Senftenberger See einer seiner Lieblingsplätze ist. Ganz früh am Morgen, wenn die Stadt noch schläft, geht der 46-Jährige dort mit Pinscherdame Lilly auf Streifzug - die Kamera im Gepäck. "Wir richten uns nach dem Sonnenaufgang. An diesem Ort gibt es immer wieder tolle Lichtspiele", sagt der Briefzusteller. Gemeinsam mit Lilly wartet er auf den perfekten Moment. Geduldig. Erst wenn die Szene für ihn perfekt ist, drückt Mario Berg auf den Auslöser. Zu seinen Lieblingsmotiven gehören ohne Frage der See und der Hafen. Aber der Hobbyfotograf hat auch ein Auge für ausdrucksstarke Porträts und bildhafte Momentaufnahmen von Veranstaltungen, wie beispielsweise von der Fanfaronade.

Seine Liebe zum Fotografieren entdeckte der Briesker vor sieben Jahren nach einer schweren Krankheit. Autodidaktisch und mit Tutorials im Internet brachte er sich bei, was er wissen muss, um mit der Kamera starke Augenblicke einzufangen. Inzwischen sind die sozialen Medien seine Galerie. Auf einer eigenen Seite postet er regelmäßig seine neuesten Aufnahmen und hat eine große Fangemeinde. "Es ist das Gefühl, beim Abbilden schöner Momente Bestätigung und Wertschätzung zu bekommen, das mich motiviert weiterzumachen", sagt Mario Berg.

Nachtaufnahmen von Städten gehören neben Landschaften zu den Lieblingsmotiven von Armando Meschkat. In Berlin und Hamburg, im bulgarischen Kazanlak und natürlich in Senftenberg hat er schon nach Einbruch der Dunkelheit Augenblicke mit seiner Kamera festgehalten. Die Leidenschaft fürs Fotografieren hat der 15-Jährige von seinem Opa geerbt. "Er hat immer im Urlaub fotografiert und sehr schöne Bilder gemacht. Das wollte ich auch", erzählt der Gymnasiast, warum er im Jahr 2015 selbst mit dem Hobby begonnen hat. Das Fotografieren sei für ihn ein wichtiger Ausgleich zum Klavierspielen, sagt Armando Meschkat, der an der Musikschule OSL lernt und in deren Kammerorchester für die Tastenbegleitung sorgt. Am Klavier ist der Senftenberger äußerst erfolgreich und hat es in diesem Jahr bei "Jugend musiziert" bis in den Landeswettbewerb geschafft.

Hinter der Kamera beweist der 15-Jährige ebenfalls Talent: Er hat nicht nur bei der Lieblingsplatz-Aktion der RUNDSCHAU und der Stadt Senftenberg den zweiten Platz belegt. Mit einem seiner Bilder - es zeigt das damals noch unsanierte Gebäude Markt 15 - hat er den Nachwuchspreis bei einem Fotowettbewerb in München geholt.

Und wovon träumt ein junger Senftenberger mit solchen Begabungen? Er würde später gern seine Leidenschaft für Musik zum Beruf machen und "ich möchte mal in den Norden von Norwegen, um dort die Polarlichter zu fotografieren", sagt Armando Meschkat.

Eine übervolle Blütenpracht hat Bernd Schlögl mit seiner Kamera eingefangen. Sein Foto zeigt die Senftenberger Bahnhofsstraße im Frühling, wenn an den Bäumen dicht an dicht rosafarbene Blüten sitzen. "Vieles konzentriert sich inzwischen auf den See und den Hafen. Ich wollte zeigen, dass es in Senftenberg auch noch andere tolle Ecken gibt", erklärt der 70-Jährige, warum er diese Aufnahme beim Fotowettbewerb eingereicht hat.

Seit Kindertagen fotografiert der Senftenberger und hatte sich in seiner Jugend zu Hause sogar ein eigenes Fotolabor eingerichtet, um selber Bilder entwickeln zu können. Heute ist der Rentner mit einer Digitalkamera unterwegs und die ist immer dabei - ob bei den Motorradtouren bis nach Südtirol und in die Toskana, bei Geburtstagsfeiern von Freunden, beim Ausflug mit der Kegeltruppe oder beim Stadtbummel. Auch aus der Zeit, als er noch als Signalelektriker im Tagebau Meuro arbeitete, habe er noch jede Menge Bilder, sagt der Senftenberger. Die meisten Aufnahmen aus den zurückliegenden Jahrzehnten sind in seinem privaten Archiv geordnet. Einige seiner Lieblingsbilder hat sich der Senftenberger allerdings in seinem Hobbyzimmer aufgehängt - als bildhafte Erinnerungen an schöne und unvergessliche Momente.

Zum Thema:
Freitag: 15 Uhr Eröffnung mit Fass-anstich und Chor der Bergarbeiter16 Uhr Peters Spaß- und Blasmusik20 Uhr BB-Radio Sommertour19.30 Uhr Museumshof "Am Abend mancher Tage"Sonnabend, 24 .Juni 12 Uhr Saspower Dixieland Stompers14.30 Uhr Unterhaltung mit Anett & Friends, Schlagersternchen Nicci Schubert und Pudel- und Pageienshow17.30 Uhr Hiphop live20 Uhr Bos Taurus mit Pop-Rock und Birddogs, beide aus BerlinSonntag, 25. Juni: 11 Uhr Antoniusmusikanten13 Uhr Natsumi Taiko - japanische Trommeln14.30 Uhr Ein Kessel Buntes mit Harry Wuchtig, Claudia & Carmen und den "Grenzgängern", Bühne am Schlosspark-Center15 Uhr Chris Doerk auf der Bühne am Markt