Den Kreis Calau gab es bereits in jener Zeit, als die Niederlausitz zu Sachsen gehörte. Mit den Ergebnissen der Befreiungskriege zu Beginn des 19. Jahrhunderts schieden verschiedene Teile des alten Calauer Kreises aus und neue Gebiete kamen hinzu, ist im Heimatbuch des Kreises Calau aus dem Jahr 1937 zu lesen. Dazu gehörte unter anderem das Senftenberger Gebiet, dass bis 1815 zum Meißner Kreis gerechnet wurde.

Im wesentlichen erstreckte sich das neue Calauer Gebilde vom Lübbenauer Spreewald im Norden bis zur Schwarzen Elster im Süden sowie von Wormlage im Westen bis Rehnsdorf bei Drebkau im Osten. Es gab fünf Städte, nämlich Calau, Lübbenau, Vetschau, Drebkau und Senftenberg. Die Südgrenze des Kreises bildete gleichzeitig die Abgrenzung zur Oberlausitz mit dem dortigen Kreis Hoyerswerda (Schlesien). Im Südwesten stieß der Kreis Liebenwerda (Provinz Sachsen) an die Calauer Grenzen, im Westen der Kreis Luckau, im Norden der Kreis Lübben, im Osten der Kreis Cottbus und schließlich im Südosten der Kreis Spremberg.

Die Flächengröße des Kreises Calau betrug nach Angaben der Heimatkunde des Kreises von 1914 fast 1000 Quadratkilometer. Somit war das Gebiet um mehr als 200 Quadratkilometer kleiner als der heutige OSL-Kreis.

Zu den höchsten Erhebungen gehörten neben den Steinitzer Alpen die Ochsenberge bei Kostebrau sowie der Koschenberg. Alle drei Hügel sind heute in ihrer ursprünglichen Form aufgrund bergbaulicher Tätigkeit so nicht mehr existent.

Der Kreis Calau entwickelte sich von einem hauptsächlich land- und forstwirtschaftlich geprägten Gebiet zu einem industriellen Zentrum in Preußen. Vor allem der Senftenberger Raum nahm durch die Braunkohlenindustrie einen zuvor nicht gekannten Aufschwung. Darüber hinaus besaßen auch die Ziegel- und Glasindustrie eine wichtige Bedeutung. Erst im Juli 1952 wurde der alte Kreis Calau aufgelöst. Der überwiegende Teil kam zum dann verkleinerten Kreis Calau zwischen Spreewald und Altdöbern, die südliche Region floss in den Kreis Senftenberg ein.

Drebkau wurde dem Kreis Cottbus-Land zugeschlagen.

Immerhin haben mit der Gebietsreform 1993 wieder große Teile des alten Kreises Calau zusammengefunden.