ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 04:16 Uhr

Viel Laub, viel Arbeit und trotzdem viel Freude

Wiederum eine Menge richtiger Zuschriften zum Rätselbild der vergangenen Woche trafen in diesen Tagen in der RUNDSCHAU-Redaktion ein.

Die korrekte Lösung wusste auch Edelgard Clausnitzer aus Ruhland. Kein Wunder, wohnt sie doch in der gesuchten Straße, nämlich der Dresdener:Als ich vor über zehn Jahren nach Ruhland kam, ahnte ich noch nicht, dass diese Platanen auch viel Arbeit mit sich bringen würden. Im Mai schält sich die Rinde, dann fallen die Blüten zu Boden. Im Sommer gibt es durch das Blätterdach kaum Sonne im Haus. Das Laub im Herbst ist sowieso unvergesslich. Selbst jeder Sturm hinterlässt Dachschäden an den dortigen Häusern. In anderen Städten erhalten Platanen meines Wissens einen radikaleren Schnitt.Ebenfalls viel Arbeit mit diesen Bäumen vermutet die Ruhlanderin Rotraut Alter:Wenn ich diese robusten Platanen sehe, denke ich an die Anlieger in dieser Straße. Sie mussten im Herbst das viele Laub zusammenharken und an den Bäumen aufhäufeln. So konnte ein Mitarbeiter des Bauhofes der Stadtverwaltung regelmäßig mit einem Laubsauger die Blätter entfernen. Ein herzliches Dankeschön dafür!Sogar in Versform legt Barbara Aberspach ihre Gedanken zur Platanenallee dar:In Ruhland, meiner Heimatstadt, die Dresdener Straße so schöne Platanen hat. Im Sommer, wenn es oft recht heiß, man den Schatten sehr zu schätzen weiß. Selbst im Herbst im bunten Kleid oder im Winter, wenn es schneit, sind die Platanen wunderschön und nur in der Dresdener Straße zu sehen. tr