ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

Verwaiste Baustelle in Senftenberg nervt Kraftfahrer seit Monaten

Kraftfahrer brauchen weiterhin viel Geduld in der Adolf-Hennecke-Straße in Senftenberg. Der marode Regenwasserkanal wird erst ab Ende August ausgetauscht.
Kraftfahrer brauchen weiterhin viel Geduld in der Adolf-Hennecke-Straße in Senftenberg. Der marode Regenwasserkanal wird erst ab Ende August ausgetauscht. FOTO: Manfred Feller
Senftenberg. Seit März ist ein Abschnitt der Adolf-Hennecke-Straße in Senftenberg halbseitig durch Warnbaken gesperrt. Genau an der Einfahrt zu dem dortigen Einkaufskomplex. Manfred Feller

Bauarbeiter haben die genervt wartenden Kraftfahrer dort noch nie gesehen. Leserin Barbara Guder, Rico Milzarek und viele andere fragen, wann dort endlich etwas passiert?

Nach Angaben der Stadtverwaltung müssen sich die Verkehrsteilnehmer dort noch eine ganze Weile in Geduld üben. Ein betagter Regenwasserkanal aus Beton (DN 1200) droht bei Belastung durch Fahrzeuge einzubrechen. Nach den erfolgten Untersuchungen liegt inzwischen die Ausführungsplanung vor, heißt es weiter. Derzeit wird die Reparatur ausgeschrieben. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich Ende August/Anfang September beginnen und wahrscheinlich bis Anfang November andauern.

Die lange Bauzeit hat laut der Verwaltung ihren Grund. Die eine Straßenseite muss geöffnet und der Regenwasserkanal ausgetauscht werden. Dafür muss die Stadt Senftenberg außerplanmäßig immerhin etwa 275 000 Euro in die Hand nehmen.

Bei dem altersschwachen Kanal handelt es sich um einen sogenannten Hauptsammler. Dieser nimmt das Niederschlagswasser aus der gesamten Innenstadt, aus Teilen der Westpromenade und der Bahnhofstraße auf. Über die Steigerstraße wird das Wasser zum Niederschlags-Wasserpumpwerk in die Geschwister-Scholl-Straße geführt. Der Kanal ist zu 96 Prozent ausgelastet und ist in der Lage, 1152 Liter Wasser je Sekunde zu transportieren.

Für die Sanierung der Regenwasserkanäle in Senftenberg (Süd- und Seegebiet) wird ein Millionenbetrag aufgewandt.