ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:23 Uhr

Verirrter Storch in Lauchhammer

Lauchhammer.. In den letzten Augusttagen haben auch die Nachzügler unter den Störchen ihre Brutquartiere in Deutschland verlassen. Doch seit Sonntag erhielt Storchenbetreuer Werner Blaschke mehrere Anrufe.

Einige Lauchhammeraner haben einen Langschnabel im Stadtteil West entdeckt - in der Umgebung des Storchenhorstes bei Familie Schöne in der Straße Am Stadtrand.
Vermutet wird, dass es sich um einen verspäteten Afrika-Flieger aus einer anderen Gegend handelt. Auch Werner Blaschke kann sich keinen Reim darauf machen, warum der wahrscheinlich fremde Adebar den Anschluss verpasst hat. Verletzt sei er offenbar nicht. Allzu große Sorgen macht sich der Storchenvater allerdings kaum: „Erfrieren kann er nicht, aber er wird Probleme bei der Nahrungssuche bekommen, wenn er noch länger hierbleibt.“ Vor Jahren hatte in Klettwitz ein Storch bis zum Dezember ausgeharrt.
Das Rotstrumpf-Elternpaar im Lauchhammeraner Horst hat in diesem Jahr ein junges groß gezogen. (mf)