| 02:43 Uhr

Verdiente Ehre bei aller Bescheidenheit

Ingrid Mischke ausgezeichnet.
Ingrid Mischke ausgezeichnet. FOTO: Uwe Hegewald/uhd1
Kostebrau. Ingrid Mischke aus Kostebrau ist als couragierte und engagierte Seniorin im Land Brandenburg ausgezeichnet worden. Eine liebevolle Verschwörung hat dafür gesorgt, dass die bescheidene Frau zur Ehrung erschien. Uwe Hegewald / uhd1

Unter dem Vorwand, einen Tagesausflug zu unternehmen, ist sie von ihrem Mann kürzlich nach Bad Belzig gelotst worden. Dass sie dabei von der Seniorenbeauftragten der Stadt Lauchhammer, Carola Werner, chauffiert wurde und sich weitere Fahrgäste hinzugesellten, wunderte die Kostebrauerin nicht. "Als im Festsaal die Aufforderung kam, dass Empfänger von Ehrungen in der vorderen Sitzreihe Platz nehmen sollen, mussten wir schließlich mit der Wahrheit rausrücken", schildert Ehemann Manfred Mischke die Situation in der Albert-Baur-Halle von Bad Belzig. Ingrid Mischke fühlte sich "irgendwie überrumpelt". "Ich mag solchen Rummel um meine Person gar nicht, und warum ausgerechnet ich? In unserem Kostebrauer Seniorenclub gibt es doch so viele Leute, die immer zur Stelle sind", erzählt sie. Irmgard Hoffmann, Dieter Müller und das Ehepaar Noack führt sie stellvertretend an, und sie könne die Namen der Helfer lückenlos fortsetzen. Jürgen Noack, Vorsitzender des Seniorenclubs "Am Windpark" Kostebrau, selbst hat Ingrid Mischke für die Ehrung vorgeschlagen. Denn sie sei immer da, helfe beim Eindecken der Tische für die Senioren, mache sich bei der Bewirtung nützlich, räume die Spülmaschine aus, besuche frühzeitig den Club, um die Heizung anzustellen oder zeichne sich fürs Blumengießen verantwortlich. Ein großer Vorteil: Der Seniorenclub im ehemaligen Schulgebäude und das Wohnhaus, das sie und ihr Ehemann 1994 gebaut und bezogen haben, liegen nur rund 200 Schritte voneinander entfernt. "Bereits 2002 bin ich dem Seniorenclub beigetreten. Ausschlaggebend war das Mitwirken in der Sportgruppe, deren Mitglieder über den Club mitversichert sind", berichtet sie. Sportliche Aktivitäten sind noch immer ein wichtiger Faktor im Alltag der Mischkes. Winterurlaube und ausgedehnte Wanderungen zählen zu den Favoriten des Paares, das Mitglied in der Sektion Wandern der TSG Rot-Weiß 90 Kostebrau ist. "Viele Kostebrauer sind in zwei oder mehr örtlichen Vereinen organisiert", sagt Manfred Mischke. Er hebt das "solide Miteinander" hervor. Ehenamtliche auf allen Ebenen pflegen das soziale Netzwerk. Macher wie Ingrid Mischke, die die "Ehrenurkunde für vorbildliches Engagement in der Sozialarbeit im Land Brandenburg" aus den Händen der Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie erhalten hat.