ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:30 Uhr

Tarifverhandlungen stocken
Verdi-Brandbrief an den Landkreis

Senftenberg/Cottbus. Die Gewerkschaft Verdi wendet sich mit einem Brandbrief an den Landrat und die Mitglieder des Kreistages Oberspreewald-Lausitz. Denn die Tarifverhandlungen mit dem Klinikum Niederlausitz stocken.

Die Gewerkschaft Verdi wendet sich mit einem Brandbrief an den Landrat und die Mitglieder des Kreistages Oberspreewald-Lausitz. Denn die Tarifverhandlungen mit dem Klinikum Niederlausitz stocken.

In dem Schreiben hat die Gewerkschaft Landrat Siegurd Heinze (parteilos) und die Mitglieder des Kreistages aufgefordert, „dafür einzutreten, dass die Beschäftigten des Klinikum Niederlausitz nicht schlechter vergütet werden als im Carl-Thiem-Klinikum, und dass die Rettungsdienstbeschäftigten in Senftenberg die gleichen Arbeitsbedingungen wie in Calau, Großräschen, Lübbenau und Lauchhammer erhalten.“ Das bestätigt Gewerkschaftssekretär Ralf Franke. Das Klinikum ist eine hundertprozentige Tochter des Oberspreewald-Lausitz-Kreises.  Der Brief ist ein Appell an die Mitverantwortung für das Klinikum und für dessen Beschäftigte. Denn bei den Tarifverhandlungen für die 915 nichtärztlichen Beschäftigten ist eine Einigung nicht in Sicht. 

(kw)