Von Catrin Würz

Manchmal kommt Froggi zum Winken. Froggi - das ist der übermannsgroße blaue Frosch mit Badehose, das plüschige Maskottchen des Familienparks am Senftenberger See. Die von allen Kindern heiß geliebte Figur ist auch der Namensgeber für eine neue Entdeckertour, die seit Ferienbeginn jeden Donnerstagvormittag Urlauberfamilien in Bewegung setzt. „Mit unserer Seeschlange geht es vom Familienpark Großkoschen bis zur Landmarke Rostiger Nagel“, erklärt Veranstalter Eckhard Hoika. Mit seiner Firma iba-aktiv-tours bietet er seit ziemlich genau zehn Jahren Ausflüge mit seinen kleinen, gummibereiften Touristenbahnen an. Die „Froggi-Entdeckertour“ ist die neueste Idee und stellt sich nun ganz auf die Bedürfnisse von Familien mit jüngeren Kindern ein. „Für die sind mehrstündige Ausflüge oft zu lang. Deshalb haben wir uns die neue, ein­einhalbstündige Tour bis zur Landmarke und zurück ausgedacht“, erzählt der Unternehmer.

Freilich gibt es dabei auch was zu entdecken - denn sonst wäre der Name Entdeckertour wohl nicht gerechtfertigt. Die Abfahrtszeit der Seeschlange im Familienpark Großkoschen ist nämlich so getaktet, dass der erste Stopp am Schleusenbauwerk am Koschener Kanal gegen 10.40 Uhr genau dann erfolgt, wenn dort gerade der Solarkatamaran Aqua Phönix auf das knapp zwei Meter höhere Wasserstands-Niveau des Geierswalder Sees angehoben wird. Technische Erklärungen zum Schleusenvorgang gibt es im und am Gebäude nachzulesen - das finden auch die Papas mit Technikfaible gut.

Danny und Stefanie Großkopf sind begeistert. „Besser kann man seinen Kindern nicht zeigen, was Schleusen ist - als direkt daneben zu stehen“, sagen sie. Das Ehepaar ist mit seinen Kindern Melissa (7) und Moritz (3) aus Oelsnitz im Vogtland an den Senftenberger See gereist und verbringt hier zusammen mit den Großeltern Heiko und Annelie Richter die Ferien. „Die kurze Seeschlangen-Tour für Kinder finden wir ganz großartig“, sind sich die vier Vogtländer einig.

Den zweiten Stopp legt die Seeschlange im Anschluss am Aussichtsturm Rostiger Nagel ein. Der muss natürlich erklommen werden, und jeder, der es bis ganz nach oben auf den Eisenriesen schafft, wird mit einem Ausblick weit über das Lausitzer Seenland belohnt. Schnell noch ein Eis am neuen Kiosk „Rostlaube“ vertilgt - und schon geht es auf die Rückfahrt nach Großkoschen

Seeschlangen-Fahrer Ulrich Smol lächelt, wenn er von seinen Fahrgästen begeisterte Lobeshymnen über die Erlebnisse im Seenland hört. „Das ist das Wichtigste: Dass die Kinder irgendwas erklimmen, erkunden oder ausprobieren können“, sagt der Gästeführer schmunzelnd. Während der Fahrt berichtet er seinen Passagieren vom Entstehen und Wachsen der neuen Landschaften in der früheren Bergbauregion. Den größten Jubel bei seinen kleinen Fahrgästen löst er jedoch immer aus, wenn zum Abschluss jedes Kind mal in die Lokführer-Kabine klettern darf - zum Fototermin für das Urlaubsalbum. Auch das ist für die Kids eine Entdeckung - im Namen von Froggi.

Froggi-Entdeckertour: noch bis zum 16. August jeden Donnerstag um 10.15 Uhr ab Familienpark Großkoschen