| 02:54 Uhr

Unterstützung für Hardrocker hilft Cottbuser Kinderkrebsstation

Sedlitz/Cottbus. Die harten Rocker des Jugendclubs Sedlitz zeigen seit dem Jahr 2011 ihr weiches Herz und spenden die Erlöse des Benefizfestivals "Mosh gegen Krebs" der Kinderkrebsstation im Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum. Mit einer arvato-Spende in Höhe von 1 000 Euro unterstützen nun die arvato-Standorte Cottbus und Senftenberg die Organisatoren, teilt Mathias Krohn von Arvato mit. red/br

"Wir werden das Geld für die vierte Auflage von "Mosh gegen Krebs" verwenden und wollen 2016 unsere Spendenerlöse noch einmal deutlich erhöhen", sagte Christian Schroschk vom Jugendclub Sedlitz. An diesen haben Nancy Fliether, Standortleiterin von arvato in Senftenberg, und Thomas Heinze, Betriebsratsmitglied des Unternehmens, dieser Tage einen symbolischen Spendenscheck übergeben.

Schroschk berichtete von den Anfängen des Hardcore- und Punkfestivals und den Schwierigkeiten, Sponsoren zu finden. "Es ist ja eine Musik, die abseits vom Mainstream ist", erklärte er. Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen legten die Veranstalter 2014 eine Pause ein und organisierten vieles neu. Mit dem Sedlitzer Bürgermeister und ersten Sponsoren im Rücken erspielten die 14 Bands beim Neustart in diesem Jahr den unglaublichen Betrag von 7060 Euro. Mit dem Geld kann die Cottbuser Kinderkrebsstation nun Hometrainer für den Reinraum anschaffen und den kleinen Patienten umfangreiche Ergo- und Musiktherapien ermöglichen, die nicht von den Krankenkassen getragen werden.

"Wir organisieren das gesamte Festival in unserer Freizeit. Es ist uns eine Herzensangelegenheit", schilderte Schroschk den Unternehmensvertretern die Motivation für das ehrenamtliche Engagement.