Die Autobahn 13 ist wegen eines Lkw-Unfalls zwischen Ortrand und Ruhland in Richtung Berlin gesperrt. Ein Lkw ist mit seinem Anhänger mit einem Schilderwagen kurz vor der Einfahrt in eine Baustelle kollidiert, wie die Leitstelle Lausitz am Dienstag auf Rundschaunachfrage mitteilte.

Durch den Aufprall hat sich ein Container vom Anhänger des Lkw gelöst und ist über die Fahrbahn gerutscht. Der Lkw selbst ist in der Leitplanke zu Stehen gekommen. Der Fahrer ist verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden.

Glücklicherweise hat sich zum Zeitpunkt des Unfalls keine Person in der Nähe des Schilderwagens aufgehalten.

Offenbar war der Lkw-Fahrer zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest, der von den Beamten noch an der Unfallstelle durchgeführt wurde, ergab eine Promillewert von 2,96. Anschließend wurde der Fahrer ins Krankenhaus nach Senftenberg gebracht, wo auch eine Blutprobe entnommen wurde.

Wie die Polizei mitteilt dauerte der Einsatz vor Ort bis in die frühen Mittwochmorgenstunden. Die betroffene Autobahnstrecke konnte gegen 2:30 Uhr wieder freigegeben werden. Eine vorläufige Schätzung geht von einem Sachschaden in Höhe von rund 90.000 Euro aus.