| 22:52 Uhr

Weihnachtsmarkt
Überraschung: Christmas-Flair im Amerika-Stil in Lauchhammer

In tollen Christmas-Kostümen präsentierten sich die Kinder, Eltern und Erzieher der Kita Benjamin Blümchen aus Lauchhammer-West. Ihr kleiner Umzug symbolisierte zugleich das erste Türchen des Adventskalenders.
In tollen Christmas-Kostümen präsentierten sich die Kinder, Eltern und Erzieher der Kita Benjamin Blümchen aus Lauchhammer-West. Ihr kleiner Umzug symbolisierte zugleich das erste Türchen des Adventskalenders. FOTO: Mirko Sattler
Lauchhammer. Der Weihnachtsmarkt der Kunstguss-Stadt ist jedes Jahr der erste in der Region. Das erste Türchen beim lebendigen Adventskalender gestaltete eine Kita - und das kam super an. Von Mirko Sattler

Lauchhammers fröhliches Vorweihnachtsspektakel gehörte am Wochenende zu den ersten Weihnachtsmärkten weit und breit in der Region. Auf dem liebevoll geschmücktem Markt auf dem Dietrich-Heßmer Platz gab es  von Freitag bis Sonntag ein buntes vorweihnachtliches Treiben.

Das Wetter hätte für einen Weihnachtsmarkt nicht besser sein können. Es war kalt und fast lag ein bisschen Schnee in der Luft.. Also ideales Wetter, um einen süßen Bratapfel, die heiße Waffel oder den Glühwein zu genießen.

Das süße Heißgetränk floss natürlich in Strömen. „Dieses Jahr läuft es besser als im letzten Jahr, wo wir regnerisches Wetter hatten. Schon bis zum Samstagnachmittag haben wir mehr Glühwein verkauft, als über die gesamte Zeit im letzten Jahr“, verriet Rene Kilias, der beobachtet hat, dass nicht nur seine Stammkunden öfters zum Glühweinstand kamen. Seit nunmehr 28 Jahren ist er Caterer auf dem Lauchhammeraner Weihnachtsmarkt. Sein Fruchtglühwein, der aus Qualitätswein hergestellt wird, soll der Beste auf dem Markt sein.

Auch Bäckermeister Roland Leisker registrierte an seinem Stand große Glühweinnachfrage. „Es läuft mit unserem Glühwein. Vor allem der mit Schuss“, lacht der Lauchhammeraner Handwerksmeister, der wiederum seinen Glühwein als den Besten anpreist.

Steffi Haase und Detlef Gerlach sind aus Königsbrück nach Lauchhammer gekommen. Sie kosten gern an jedem Stand mal eine Tasse und haben gehört, der Glühwein bei den Lausitzer Zeitreisen soll besonders gut sein. An allen Ständen Glühwein zu kosten, haben die Königsbrücker allerdings nicht geschafft. Schließlich gab es an insgesamt 15 Ständen den warmen Wein.
Schon der Freitagabend sorgte auf dem weihnachtlichen Markt in Lauchhammer mit einer besonderen Premiere für Aufsehen. Erstmals wurde der schon seit Längerem in der Kita „Benjamin Blümchen“ praktizierte „lebendige Adventskalender“ auf die gesamte Stadt übertragen. „Die Stadt ist auf uns zu gekommen und hat uns gefragt, ob wir uns das vorstellen könnten“ verriet Heidi Starke, Kita-Leiterin der Kita „Benjamin Blümchen“ aus dem Westen der Stadt. Die Kita stimmte zu und eröffnete am Freitag auch gleichzeitig das erste Türchen des Stadt-Adventskalenders - mit einem bunten Weihnachtsumzug über den Markt mit viel BlingBling und bunten Weihnachtsfarben holten die Kinder die internationale Weihnacht im amerikanischen Stil nach Lauchhammer. Als Feen, Lebkuchen, Tannenbaum- und in Weihnachtsmannkostümen zogen die etwa 40 Kinder, Eltern und Erzieher aus der Benjamin-Blümchen-Kita auf dem Lauchhammeraner Marktplatz ein. sie wurden mit einem amerikanischen Schulbus gebracht.

Diese fröhliche Weihnachtsüberraschung der Kinder kam bei den Gästen super an. „Das erste Kalender-Türchen ist ganz toll gelungen. Mal schauen, was sich hinter den anderen Türchen verbirgt“, lobte zum Beispiel der 62-jährige Alfred Doms.
An allen Tagen wurde natürlich bei Groß und Klein die Ankunft des Weihnachtsmannes in Begleitung seines Freundes, dem Schneemann Eimerhut, sehnsüchtig erwartet. Einige kleine Besucher nutzten hier die Gelegenheit und gaben gleich ihre Wunschzettel ab.