| 02:50 Uhr

Trends gezeigt und Kontakte gepflegt

Messebesucher am Stand von iba-tours im Gespräch mit Eckhard Hoika. Die Seenland-Saison startet im April.
Messebesucher am Stand von iba-tours im Gespräch mit Eckhard Hoika. Die Seenland-Saison startet im April. FOTO: Steffen Rasche/str1
Großräschen. Mehr als 50 Aussteller und mehrere tausend Gäste haben sich am Wochenende im Großräschener Gewerbegebiet "Am Räschener Laug" getroffen. Während der 23. Leistungsschau wurden neueste Trends präsentiert. Und, ganz wichtig, persönliche Kontakte gepflegt. Torsten Richter / trt1

Großräschen. Ganz vorsichtig setzt Gudrun Przybilski Strich für Strich auf die Augenlider von Margrit Dix. Die Großräschener Kosmetikerin verpasst ihrer Kundin einen neuen Teint. Nichts besonderes eigentlich, würde Przybilski ihre Kunden nicht ausgerechnet im Ford-Autohaus Rauhut schminken. Dort werden an diesem Wochenende neben verschiedensten Fahrzeugen auch unterschiedlichste Handwerkskünste präsentiert. Kein Wunder, Ende März ist traditionell Leistungsschau-Zeit. Zahlreiche Firmen aus Großrä-schen und der Umgebung präsentieren im Gewerbegebiet "Am Räschener Laug" ihr Können. Und das mit Erfolg: Es gibt keinen Unternehmer, der unzufrieden nach Hause geht.

Auch im benachbarten Opel-Autohaus Hannuschka dreht sich alles ums heimische Gewerbe. Dort haben sich die Fahrzeug-Spezialisten mit den örtlichen Unternehmern zusammengetan. "Wir wollen einem Räschener Jungen helfen, der in seiner Mobilität stark eingeschränkt ist", erklärt Ines Schönheid vom Autohaus. In diesem Rahmen haben die Gäste die Möglichkeit, mal ganz lange Nägel möglichst gerade in ein Stück Holz zu schlagen. Oder innerhalb einer bestimmten Zeit zu balancieren. Und, wie es sich für ein Autohaus gehört, ein Fahrzeug selbst zusammenzusetzen. Zwar kein originales, aber immerhin ein nicht ganz kleines Modell.

Draußen sorgt trotz hellerlichter Zeit ein Sternenhimmel für Furore. Und zwar bietet der neue Opel Adam "Topmodel" einen echten Dachhimmel, wie Ines Schönheid sagt. Und zwar mit glitzernden Sternchen.

Auch im Möbelzentrum herrscht ein gewaltiger Besucherandrang. "Die Leistungsschau ist für unser Haus extrem wichtig und wirklich attraktiv", erklärt Geschäftsführer Lars Schellstede. "Schließlich ziehen wir und die weiteren Aussteller nicht nur Großräschener ins Gewerbegebiet, sondern auch aus der Ferne. Laut der Autokennzeichen haben selbst viele Sachsen, unter anderem aus Dresden, den Weg zu uns gefunden." Derzeit stünden in der Möbelwelt unter anderem Boxspringbetten ganz hoch im Kurs. "Darin können die Leute wie in den besten Hotels der Welt schlafen", erklärt Lars Schellstede.

Natürlich fehlt auch die Sparkasse Niederlausitz auf der Leistungsmesse nicht. "Wir schreiben den persönlichen Kontakt zu unseren Kunden ganz groß", sagt Denis Albrecht, stellvertretender Leiter der Geschäftsstelle Großräschen. "Viele Leute fragen uns, ob ihr Geld wegen der aktuellen Krim-Krise noch sicher sei", weiß der junge Banker aus zahlreichen Gesprächen. Und die Antwort? Wenn nicht gerade ein Krieg ausbricht, passiere dem Geld nichts.

Die Stadt Großräschen präsentiert sich auf der Leistungsschau mit ihren aktuellen Bauprojekten. Ganz oben auf der Prioritätenliste stehe dabei der Stadthafen, dessen Bau Ende dieses Jahres starte. Darüber hinaus werden unter anderem der gelungene Ausbau der Saalhausener Dorfstraße ebenso gezeigt wie die noch laufende Komplettrekonstruktion des Hauses der Landwirtschaft am Markt.

Das originellste Gefährt der Leistungsmesse hat wohl der Großräschener Hans-Joachim Wittkowski mitgebracht. Und zwar eine originale Seifenkiste, Marke Eigenbau. "Die schafft ohne Motor bis zu 80 Stundenkilometer", erklärt der begeisterte Hobbybastler. Er wirbt für das nächste Seifenkisten-Rennen in der IBA-Stadt, das durch hiesige SPD-Politiker organisiert werde. Wer teilnehmen wolle, egal ob als Fahrer oder als Zuschauer, sollte sich schon mal den 30. August vormerken.