ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:14 Uhr

Gefiederter Zuwachs in Großräschener Kita
Tierisches Glück nach einer bösen Raubtier-Attacke

Große Freude für kleine Tiere: Stolz präsentieren Anny, Linea und Lea (v. l.) ihre neuen, Eier legenden Mitbewohner. Die Wachteln sind zutraulich und lassen sich von den Kindern in die Hand nehmen.
Große Freude für kleine Tiere: Stolz präsentieren Anny, Linea und Lea (v. l.) ihre neuen, Eier legenden Mitbewohner. Die Wachteln sind zutraulich und lassen sich von den Kindern in die Hand nehmen. FOTO: Uwe Hegewald
Großräschen. Wachteln trösten die Knirpse der Kita „Am Spring“ in Großräschen über den Verlust der Zwerghühner hinweg. Von Uwe Hegewald

Von einer bösen Raubtier- Attacke heimgesucht, ist in der Natur-Kita „Am Spring“ in der Seestadt Großräschen das tierische Glück zurückgekehrt. „In unserer Voliere haben Wachteln Einzug gehalten“, berichtet Kitaleiterin Kerstin Kramm.

„Sechs Tiere, darunter ein Hahn, hat uns der Papa von Til bereitgestellt, zwei weitere Wachteln sind uns von Oskars Vater geschenkt worden. Der hat uns gleich noch Voliere und Behausung auf Vordermann gebracht“, würdigt sie die Versiertheit des Handwerkers aus Barzig.

Reparaturen waren nach der Raubtier-Attacke auch zwingend notwendig. „Wir wissen nicht, ob es ein Marder oder ein Fuchs war, der uns zwei Zwerghühner gestohlen und ein Huhn tot zurückgelassen hat. Bei den Kindern, Erzieherinnen und Eltern waren Kummer und Schmerz groß“, schildert Kerstin Kramm die schlimmen Momente.

Eltern ist der Schicksalsschlag aufgefallen, als sie an einem Sonntagfrüh die Hühner und drei Zwerghasen der Kita füttern wollten. Wer die Wochenendfütterung ausübt, wird in einem Turnusplan festgehalten und von den Eltern oder Großeltern auch konsequent eingehalten, bemerkt das Kita-Team.

Dass kurzerhand gefiederter Ersatz gefunden wurde, macht den Verlust einigermaßen erträglich. „Gegenüber den Zwerghühnern sind die Wachteln um einiges zutraulicher und lassen sich von den Kindern sogar in die Hand nehmen. Selbst das Eiersuchen bereitet den Knirpsen große Freude, denn Wachteln neigen dazu, ihre Eier versteckt zu legen“, fasst Kerstin Kramm zusammen. Wachteln gelten als die kleinsten aller Hühnervögel, deren Eier es auf ein Maximalgewicht von bis zu zwölf Gramm bringen. Dafür gelten diese als Delikatesse und werden oft in Gourmets-Restaurants verwendet. In der Kita „Am Spring“ werden die Eier mit ihrer gesprenkelten Schale in der hauseigenen Küche verarbeitet, die sich spätestens jetzt „gehobene Küche“ nennen darf.

Der vor 18 Jahren gegründete Elternverein „Am Spring“ ist den spendablen Züchtern sehr dankbar für den gefiederten Kindergarten-Zuwachs.