ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

Tempo in Schwarzheide gedrosselt

Die Tempo-70-Zone ist Geschichte. In Schwarzheide gelten jetzt auf der B 169 ab dem Ortseingangsschild 50 km/h.
Die Tempo-70-Zone ist Geschichte. In Schwarzheide gelten jetzt auf der B 169 ab dem Ortseingangsschild 50 km/h. FOTO: Steffen Rasche/str1
Schwarzheide. Die Stadt Schwarzheide hat das Tempo am Ortseingang aus Richtung Brieske drosseln lassen. Statt bisher abschnittweise 70 Kilometern pro Stunde ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Bundesstraße 169 in der Ortslage nun generell auf das übliche Tempo 50 gesenkt worden. Kathleen Weser

Aus mehreren guten Gründen, erklärt Bürgermeister Christoph Schmidt (parteilos).

Der noch offene grundhafte Ausbau der viel befahrenen Verkehrsader zwischen der Tankstelle und der Brücke über die Pößnitz steht bevor. Im Frühjahr soll die Fahrbahn im Auftrag des Landesbetriebes Straßenwesen auf Vordermann gebracht werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich über den Sommer andauern.

Die Stadt Schwarzheide schafft in dem Zuge mehr Sicherheit zwischen dem Wohnquartier Victoria und dem Friedhof: Ein Gehweg, der in diesem Abschnitt der Bundesstraße nicht vorhanden ist, wird errichtet. Und in das Straßenlicht wird investiert.

Im Vorfeld ist der Verkehrsfluss in der Ortslage auf den Prüfstand gekommen. Und die Unfall-Statistik ist ernüchternd: An den drei Abfahrten in Anwohnerstraßen waren in den zurückliegenden Jahren schwere Kollisionen zu verzeichnen. Die Hauptursache: Linksabbieger in die Karl-Marx- und die Husemannstraße haben sich auf der B 169 akkurat eingeordnet. Fahrer, die auf der Tempo-70-Straße ohne ersichtlichen Gegenverkehr auch berechtigt flott unterwegs waren und überholten, sind dann immer wieder in die Linksabbieger gerauscht. "Betroffene Bürger haben sich deshalb mit der dringenden Bitte um Abhilfe an die Stadt gewendet", bestätigt Christoph Schmidt. Auch Mütter, die die Bundesstraße mit Kleinkindern auf dem Weg zur Kindertagesstätte "Villa am Wald" überqueren müssen, haben die Gefahren durch schnelle Fahrzeuge beklagt. Aus Richtung Brieske rollen die Autolenker von der mit Tempo 100 befahrbaren Ortsumgehung Senftenberg rasant in die Ortslage Schwarzheide ein. Und das Kinderhaus wurde in der 70er-Zone hinter dem Ortseingangsschild gerade von Durchreisenden nicht wahrgenommen.

"Deshalb haben wir hier auch eine Fußgängerbedarfsampel beantragt und zugesichert bekommen", sagt Christoph Schmidt. Das Stadtoberhaupt geht davon aus, dass die Anlage im Zuge des geplanten Straßenausbaus mit installiert wird. "Diese Querungshilfe ist uns wegen der Kinder, aber auch vieler betagter Mitbürger in dem angrenzenden Wohngebiet sehr wichtig", erläutert der Rathaus-Chef. Das gedrosselte Tempo in der Ortslage Schwarzheide-Ost soll, entgegen anders lautenden Gerüchten, über die Bauphase an der Bundesstraße 169 hinaus von Dauer sein. Und es ist auch damit zu rechnen, dass der fließende Verkehr an der Stelle streng überwacht werden soll.

Zum Thema:
Die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Oberspreewald-Lausitz hat auf Antrag der Stadt Schwarzheide die bisherige Regelung von einer heraufgesetzten Höchstgeschwindigkeit auf teilweise 70 Kilometer pro Stunde innerhalb der Ortslage Schwarzheide-Ost geändert. Die Tempo-70-Schilder sind entfernt worden.Damit gilt das übliche zulässige Höchsttempo von 50 km/h - die mit dem Ortseingangsschild automatisch in Kraft treten. Diese getroffene Neuregelung soll ausdrücklich von Dauer sein.