ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:12 Uhr

Heiße Tage am Senftenberger See
Temperaturrekord in Großkoschen mit 36,1 Grad

Vogeltränken mit frischem Wasser, auch im XXL-Format, werden gern angenommen.
Vogeltränken mit frischem Wasser, auch im XXL-Format, werden gern angenommen. FOTO: LR / Klaus Hirsch
Großkoschen. Mit 36,1 Grad Celsius ist in Grokoschen am vergangenen Dienstag ein neuer Temperaturrekord aufgestellt worden.

Das teilt der Großkoschener Hobbymeteorologe Klaus Hirsch mit. Die Spitze zeigte das Thermometer genau um 16.50  Uhr an. Nicht nur die Hitze macht der Natur und den Menschen zu schaffen, sondern auch die anhaltende Trockenheit. Im Juli hat es nur an drei Tagen geregnet. Die Regenmenge lag bei 33,6 Millimeter pro Quadratmeter, erklärt Klaus Hirsch. Im Vorjahr waren es im Juli mit 103,4 Millimeter pro Quadratmeter mehr als drei mal so viel.

An 24 Tagen schaffte es das Thermometer in diesem Juli auf 24 Grad. An elf Tagen kletterte es sogar über die 30-Grad-Marke. „Die Natur, darunter auch die Vögel, leiden unter der Trockenheit. Vogeltränken mit frischem Wasser, auch im XXL-Format, werden gern angenommen“, sagt Klaus Hirsch.

Für einen gänzlich neuen Hitze-Rekord im Süden des Oberspreewald-Lausitz-Kreises haben die 36 Grad vom Dienstag allerdings nicht ausgereicht. Wie RUNDSCHAU-Wetterexperte Rudolf Kupfer informiert, war es zwar der bisher heißeste Tag dieses Jahres. Im Sommer 2003 war es mit 38 Grad aber noch wärmer. Dennoch: „Es ist kaum auszuhalten und unerträglich heiß“, stöhnt Rudolf Kupfer.

(jag)